Ahrweilers langer Weihnachtsmarkt

Glühwein bis nach Mitternacht

AW Weihnachtsmarkt

AW Weihnachtsmarkt

AHRWEILER. Auf dem Mitternachtsweihnachtsmarkt in Ahrweiler darf am Samstag (10.Dezember) besonders lange und ausgiebig gefeiert werden. Erwartet werden 10.000 Besucher.

Bescherung am dritten Advent – so könnte es so manch einem Händler oder Gastronomen in Ahrweiler am Samstag vorkommen. Dann nämlich findet im Rahmen des ohnehin sehr gut besuchten Weihnachtsmarktes der Mitternachtsweihnachtsmarkt statt. An diesem haben die Marktstände nicht, wie an den weiteren Samstagen bis um 21 Uhr, sondern satte vier Stunden länger geöffnet. Dieser Tag ist der mit Abstand besucherstärkste an den zwölf Ahrweiler Weihnachtsmarkttagen.

Die Werbegemeinschaft Ahrweiler als Veranstalter hat sich in den vergangenen Jahren einiges einfallen lassen, um das Publikum zu unterhalten. Das kulturelle Angebot neben den Angeboten der Standbetreiber ist groß. Bereits am Nachmittag werden die Rhein-Ahr-Spatzen von der Bühne im Weinbrunnen auf dem Marktplatz internationale Weihnachtslieder präsentieren. Zuvor um 11.15 Uhr ist schon die Bigband des Peter-Jörres-Gymnasiums (PJG) zu hören.

Derweil können sich vor allem die Kinder am Nachmittag auf den Besuch des Nikolauses freuen. Später sind dann die Musikfreunde Lantershofen zu hören. Alexandre Zindel aus Pulheim spielt auf der Autoharp amerikanische und deutsche Weihnachtslieder vom Balkon der Volksbank herab. Dort wird zudem das Trio „Cocajine“ mit Jennifer Jahnke, Janine Mitrell und Coleen West zu sehen und zu hören sein. Sie haben vor allem besinnliche Lieder im Programm. Um Mitternacht werden dann wieder Hunderte von Wunderkerzen leuchten und weihnachtliche Musik aus Südamerika zu hören sein. Zuvor werden mit der Formation „Saxobeat“ ehemalige PJG-Bigband-Mitglieder aufspielen.

Unterdessen dürfte es schon aufgrund der angekündigten Temperaturen um den Gefrierpunkt an den Glühweinständen und in den gastronomischen Betrieben der Altstadt voll sein. Die Werbegemeinschaft empfiehlt für Besuche in Restaurants die vorherige Platzreservierung. Denn es werden wohl wieder an die 10 000 Menschen sein, die Ahrweiler an diesem Samstag bevölkern. Überfüllte Züge und an die 100 Reisebusse sind zu erwarten. Genaue Zahlen gibt es nicht, eine Zählung wurde bislang von der Werbegemeinschaft nicht vorgenommen, Busunternehmer können unangemeldet kommen.

Um das mögliche Gedränge einigermaßen in den Griff zu bekommen, wurde vor einigen Jahren ein Rundweg über den Weihnachtsmarkt angeboten. Der führt die Besucher nicht nur quer über den Marktplatz, sondern auch zu den Anbietern auf dem Blankartshof und in die Gegend „Auf der Rausch.“

Wem es dennoch zu eng wird, der sollte sich in den Gassen rund um den Markt umsehen. Hier ist so manch ein Hinterhof geöffnet und lädt zum Verweilen bei Glühwein oder Punsch ein. Auch das Haus der Schützen mit dem Schützenmuseum steht offen.