Großeinsatz in Bad Neuenahr

Gäste nach Zimmerbrand im Hotel evakuiert

BAD NEUENAHR. 30 Gäste müssen im "Goldenen Anker" in Bad Neuenahr evakuiert werden. Es gibt keine Verletzten. Womöglich löste eine Zigarette den Brand aus.

Großeinsatz für die Bad Neuenahrer Feuerwehr am Mittwochmorgen: Im Hotel „Goldener Anker“ an der Mittelstraße wurde ein Zimmerbrand gemeldet. 30 Menschen mussten evakuiert werden, verletzt wurde niemand. Über die Höhe des entstandenen Schadens gibt es noch keine Erkenntnisse. Auch die Brandursache ist noch unklar. Es wird vermutet, dass ein Hotelgast eine brennende Zigarette in dem Zimmer vergessen hat.

Als Wehrleiter Marcus Mandt gegen 7.15 Uhr als erster am Einsatzort eintrat, drang dichter Rauch aus einem zur Straße hin gelegenen Zimmer im ersten Stockwerk. Mit einem Trupp drang die Wehr in das Gebäudeinnere vor. Erste Handlung: Die Evakuierung der Hotelgäste. Sie wurden ins zum Hotel gehörende Restaurant in einen Anbau gebracht. Mit schwerem Atemschutz wurde dann der in einem Gästezimmer entstandene Brand bekämpft.

Mit der Drehleiter wurde indes ein Außenangriff eingeleitet, der Bereich rund um die Mittelstraße wurde für den Verkehr komplett gesperrt. Mit einem C-Rohr wurde das Feuer schließlich gelöscht. Das Zimmer im ersten Stock wurde dabei stark in Mitleidenschaft gezogen. Auch entstanden Schäden durch das Löschwasser.

Brandursache bislang nicht bestätigt

Wie es zu dem Feuer im Hotelzimmer kommen konnte, wird derzeit von der hinzu gezogenen Polizei ermittelt. Ob es sich – wie vermutet – um eine brennende Zigarette handelte, ist noch nicht bestätigt.

Das Zimmer war offiziell belegt, jedoch befand sich der Gast nicht im Raum, als der Brand ausbrach. Mit einem Großaufgebot war die Feuerwehr der Kreisstadt ausgerückt. Neun Einsatzfahrzeuge mit 40 Wehrleuten reihten sich in der Mittelstraße aneinander. Alleine das Rote Kreuz war mit fünf Fahrzeugen, zwei Rettungswagen und einem Notarzt am Einsatzort.

Da wegen der Kirmes auch die Hauptstraße gesperrt war, kam es auf der Heerstraße als einzige verbliebene Straßenverbindung in Richtung Ahrweiler zu hohem Verkehrsaufkommen.

Nach nur einer Stunde konnte Wehrleiter Marcus Mandt Entwarnung geben. Er und seine Mannen hatten bis tief in die Nacht am Abbau des Kirmeszeltes gewirkt, das traditionell von der Bad Neuenahrer Feuerwehr betrieben wird. Gleich nach dem Einsatz am Hotel „Goldener Anker“ setzten die Wehrleute dort ihre Arbeit fort.