Okuja in Ahrweiler

"Ferienalarm" in der Kreisstadt

Die Kinder der Ferienfreizeit sind stolz auf ihre selbstgestalteten Batik-Shirts. Repro: GA

AHRWEILER. "Ferienalarm" - unter diesem Motto stehen die Ferienfreizeiten der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (Okuja) der Kreisstadt. Jetzt ist Halbzeit.

Grund für eine Zwischenbilanz von Leiterin Sara Wessel: "Allein in den ersten drei Wochen verbrachten wöchentlich rund 60 Kinder, betreut von 20 jugendlichen Gruppenleitern, ihre Ferien in den Räumen der Grundschulen Ahrweiler, Heimersheim und Bad Neuenahr."

Im Mittelpunkt dieser Ferienfreizeiten stand "alles, was mit den Begriffen Wald, Wiese und Natur" in Verbindung gebracht werden kann", sagte Wessel. So konnten die Kinder an ihrem Heimatort die umgebende Natur erkunden und an täglich wechselnden Workshops aktiv mitmachen. Ausflüge führten die jungen Teilnehmer in Wald und Weinberge sowie an die Ahr und auf Obstwiesen. Dort lernten sie die Tier- und Pflanzenwelt besser kennen. Auch hatten musikalische und sportliche Angebote nicht gefehlt.

"Die Ferienfreizeiten in den Grundschulen waren abwechslungsreich und haben allen Beteiligten viel Spaß gemacht", so Wessel. Und: "Wir freuen uns auf die anstehenden Aktionen in der zweiten Hälfte der Sommerferien und in den Herbstferien." Auch dann gebe es wieder spannende Aktionen, wie die Zirkusfreizeit in Heimersheim, die noch bis zum 29. August andauert. Derzeit laufen das Programm "Kultur macht stark" am Mehrgenerationenhaus sowie die Aktion "Heimersheim ist bunter als ihr denkt". Diese beiden Ferienfreizeiten enden am Freitag, 22. August. ga

Infos zum "Ferienalarm" gibt es unter der Telefonnummer 02641/3969822.