Abschied nach 13 Jahren

Feierstunde in der Kita für Beate Reiss

Abschied: Beate Reiss mit Herbert Ritterrath.

GIMMIGEN. Großer Bahnhof im Katholischen Kindergarten von Gimmigen. Nach 13 Jahren als Leiterin wurde Beate Reiss vom Vorsitzenden des Verwaltungsrates, Pastor Herbert Ritterrath, in den Ruhestand verabschiedet.

Vor ihrer Zeit in Gimmigen hatte Reiss eine Kita in München geleitet. Passend zur Würdigung ihrer Arbeit war am Vortag noch Post aus Trier gekommen. Die Kita Gimmigen hat das Audit der Diözese mit Auszeichnung bestanden.

Ein Umstand, den Ritterrath vor den Gästen der Feierstunde anerkannte. Konzeptentwicklung und das Trierer Qualitätsmanagement seinen in der Einrichtung "hervorragend umgesetzt worden". Den Dank der Stadt an Reiss übermittelte Armin Horst.

Im Gespräch mit dem General-Anzeiger gab die scheidende Leiterin aber auch schon einen Ausblick. Denn zum 2. Mai tut sich etwas in der Kita. Dann wird sich durch die Einrichtung einer dritten Gruppe die Zahl der zu betreuenden Kinder von 50 auf 65 erhöhen.

Die Zahl der U 3-Plätze wird von derzeit zwölf auf 20 steigen. Eine neue Leiterin für die Kita soll im Mai eingeführt werden. Und was macht Reiss jetzt? Erst einmal Urlaub in der alten bayerischen Heimat.