Ahrweinkönigin in Walporzheim

Fackelspalier und Freudentränen für Jennifer Knieps

Ahrweinkönigin Jennifer Knieps zieht durchs das Fackelspalier der Junggesellen in den Hof des Winzervereins ein.

WALPORZHEIM. Sie ist erst die sechste junge Frau, die seit der ersten Wahl der Ahrweinkönigin im Jahr 1970 die Krone des Anbaugebietes nach Walporzheim geholt hat: Jennifer Knieps.

am Montagabend zog sie durch das Fackelspalier der Walporzheimer Junggesellen in den Hof des Winzervereins ein. Das Weindorf am Fuß der Bunten Kuh bereitete seiner Ahrweinkönigin einen triumphalen Empfang.

Der Jennifer Knieps sichtlich zu Tränen rührte. Denn nach all den offiziellen Amtshandlungen beim Weinmarkt der Ahr in Ahrweiler konnte sie sich gestern Abend im Kreis ihrer "Walbezze" bei einem Glas Sekt entspannen: "Die vergangenen Tage waren wie ein Film. Jetzt bin ich angekommen. Jetzt darf ich sagen: Ja Jenny, du biss et."

Das fand auch Ortsvorsteher Gregor Sebastian, der das halbe Dorf im Vinetum zur Gratulationscour begrüßte. Ob Junggesellen, Lyra, Sportverein oder Karnevalisten, sie alle waren im Festzug zu Ehren von Jennifer Knieps vertreten. Angeführt vom Spielmannszug Ahrweiler marschierten die Walporzheimer mit der neuen Ahrweinkönigin durch das mit Fahnen geschmückte Weindorf. Im Vinetum gab's Blumen und Bützchen.

Winzerpräsident Hubert Pauly gratulierte ebenso wie Bürgermeister Guido Orthen, Edgar Flohe für den SV Walporzheim oder Hardy Mies für die KG Bunte Kuh. Nicht zu vergessen die Schützen, deren Hauptmannsglied seinen Kern in Walporzheim hat. Und als Walporzheimer Urgestein resümierte Alt-Bürgermeister Edmund Flohe: "Ein schöner Tag."