Matinee im Kapitelsaal

Erste CD des Schulchores Camerata Nonnenwerth

Die Camerata Nonnenwerth hat ihre erste CD aufgenommen und bei einem Konzert vorgestellt.

Die Camerata Nonnenwerth hat ihre erste CD aufgenommen und bei einem Konzert vorgestellt.

Nonnenwerth. Der erste Tonträger ist raus. Im Rahmen einer Matinee stellte der Schulchor von Nonnenwerth seine CD vor.

Natalia Kazakova hielt die ersten blitzenden Tonträger in der Hand. Es handelte sich um die erste CD-Produktion des von ihr geleiteten Schulorchesters Camerata Nonnenwerth. Für die Aufnahmen hatten die Schwestern von Nonnenwerth dem Ensemble ihren Kapitelsaal zur Verfügung gestellt. Eben dort stellte die Camerata Nonnenwerth jetzt bei einer Matinee ihren Tonträger vor.

Zum Auftakt meisterten die beiden Elftklässlerinnen Giulia de Novellis und Anne-Josephin Hendrichs mit ihren Querflöten souverän eine Suite von Georg Friedrich Händel. Franz Schuberts „Unvollendete“, Antonio Vivaldis „Konzert für zwei Celli“ sowie das Doppelkonzert für zwei Violinen von Johann Sebastian Bach sind auf der CD ebenfalls zu finden. Live interpretiert wurden sie am Cello von Elftklässlerin Dorothee Sperker, Zehntklässlerin Vivien Hammersfahr und den Neuntklässlerinnen Madita Spies und Mark Braun als Solisten. Das Franziskus-Celloensemble interpretierte Werke von Georg Friedrich Händel, Georg Goltermann und Peter Tschaikowsky und erntete dafür Jubel vom Publikum.

Abschiednehmen hieß es von zwei langjährigen Mitgliedern, da sie in diesem Jahr das Abitur ablegen werden: Mareike Spies, Stimmführerin der Zweiten Violine, und Lukas Wagner, Erste Violine und Konzertmeister. Natalia Kazakova lobte ihren großen persönlichen Einsatz und ihre solistischen Qualitäten. Diese stellten die beiden sogleich unter Beweis, als sie gemeinsam mit dem Orchester Bachs Doppelkonzert in d-moll realisierten. Zudem feierten sie mit zwei Solostücken Premiere, bei denen sie von Kazakova am Cello begleitet wurden. Das Publikum spendete tosenden Applaus für das Konzert. Die CD der Camerata Nonnenwerth gibt es an der Klosterpforte und bei Orchesterleiterin Natalia Kazakova zum Preis von sechs Euro. Mit den Einnahmen sollen weitere professionelle Tonaufnahmen von Orchester und Solisten ermöglicht werden.