Weinkönigin in Ahrweiler Elena Platz ist neue Ahrweiler Burgundia

Umjubelte neue Burgundia: Elena Platz steht auf dem Ahrweiler Marktplatz im Mittelpunkt.

AHRWEILER. Die neue Ahrweiler Burgundia heißt Elena Platz. Die 23-Jährige ist am Freitagabend auf dem Ahrweiler Marktplatz feierlich proklamiert worden.

Was es heißt, voller Stolz die Ahrweiler Farben Weiß-Rot zu tragen und sich im Ehrenamt für andere einzubringen, das hat die neue Ahrweiler Burgundia Elena Platz (23) sozusagen in die Wiege gelegt bekommen. Ihre Eltern Dagmar und Franz Josef waren 2009/2010 das Ahrweiler Prinzenpaar. Papa „Jo“ fungierte viele Jahre als Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr der Kreisstadt, Tante Martina Groß war 1985 Burgundia, ihre Cousine Carolin Groß 2012. So war der blonden neuen Repräsentantin der Rotweinmetropole, die bis Freitagabend geheim war, der Jubel der Bürger und Gäste auf dem Marktplatz anlässlich der 73. Proklamation sicher, als ihr im leuchtend roten Kleid die Amtskette von Vorgängerin Annika Schooß übergeben wurde.

Zuvor hatten die Junggesellen ein Fackelspalier gebildet, das sie zur Bühne geleitete. „Als ich 2005 im Alter von zehn Jahren als Page auf dem Festwagen von Diana Winnen (geb. Knieps) stand, da war mir klar, dass ich irgendwann als Burgundia durch meine Heimatstadt fahren möchte“, betonte Elena Platz, die in Koblenz Deutsch und Theologie auf Lehramt für Realschule studiert. Jedes Jahr hilft sie Bekannten bei der Traubenlese, kocht und backt gerne, liebt den Karneval und finanziert ihr Studium im Gastronomieservice. „Ich kenne die Arbeit für den Gast und sie bereitet mir viel Freude.“ Daher glaubt sie, für ihre künftige Amtszeit mit rund 100 Terminen, an denen sie jede Menge neue Besucher der Ahr für den Wein, die Winzer und das Anbaugebiet gewinnen möchte, gut gerüstet zu sein.

Vor der Inthronisation hatte die Arbeitskreischefin Stefanie Koll-Bensberg darauf hingewiesen, „dass heute vor 102 Jahren Marga Grams, geb. Bier, das Licht der Welt erblickte und sie auf den Tag genau 20 Jahre später zur ersten Burgundia Ahrweilers proklamiert wurde.“ Im Wechsel mit Dieter Franke moderierte Koll-Bensberg den Auftakt des Winzerfestes, dankte den Menschen, die sich als Sponsoren für den Erhalt der Ahrweiler Weinwochen einsetzten. Im Rund der Ortsweinköniginnen, der Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung sowie Bacchus Bernd Krah erklang „Du bes die Stadt“. Das war Annika Schooß' Startsignal zur Abschiedsrede nach einem beeindruckenden Jahr. Koll-Bensberg hieß auch die Silberjubilarin Anja Bernads, geb. Desens, willkommen, die 1993 die Krone trug. Die Goldjubilarin Mathilde Lieberz-Groß wird am Sonntag im Festzug dabei sein. Nach der Übergabe des Weinpokals gratulierte Bürgermeister Guido Orthen mit einem Rosenstrauß. Viele Glückwünsche schlossen sich an. Nach einem Sektempfang genoss Elena Platz sichtlich das erste Bad in der Menge – ein kleiner Vorgeschmack auf den Triumphzug durch Ahrweiler am Sonntag.

Zur Startseite