Frühjahrsputz

Ehrenamtler sammeln Müll in Ahrweiler

Helfer befreien die Natur rund um die Hemmessener Hütte von Müll. Dieser Holzkarren ist das erste Fundstück des Tages.

Helfer befreien die Natur rund um die Hemmessener Hütte von Müll. Dieser Holzkarren ist das erste Fundstück des Tages.

KREIS AHRWEILER. Dreck-weg-Tage in Hemmessen und Lantershofen. Helfer finden Autoreifen, Matratzen und Elektroschrott. Jetzt ist es wieder sauber rund um die Hemmessener Hütte, wenn demnächst die Saison beginnt, können sich die Wanderer dort wieder wohlfühlen und stärken.

Das Frühjahr steht vor der Tür und mit ihm kommt der Frühjahrsputz in Feld und Flur. Alljährlich engagieren sich zahlreiche Helfer bei den „Dreck-weg-Tagen“, die Kreis und Kommunen ausrufen. Mit Handschuhen, Hacken, Eimern und manchmal auch schwerem Gerät ausgerüstet geht es dann auf die Suche nach den Dingen, die andere achtlos oder in voller Absicht in der Natur entsorgt haben.

Jedes Jahr dabei ist die Bürgergesellschaft aus Hemmessen. Deren Vorsitzender Fritz Moßmann machte sich am Samstagmorgen mit insgesamt 18 Freiwilligen auf Unratsuche. Soviel Müll, wie im vergangenen Jahr, fand man dieses Mal nicht, es reichte aber dennoch, um einen Container zu füllen. Die Hemmessener suchen Jahr für Jahr einen großen Bereich ab, angefangen vom Wanderparkplatz der ehemaligen Autobahnauffahrt nahe Lantershofen im Westen, über den Flugplatz Bengener Heide im Norden bis zur Höhe Bergstraße im Osten.

Der gesamte Bereich rund um die Hemmessener Hütte wird in Augenschein genommen. „Schwerpunkt ist dabei der Rotweinwanderweg“, so Moßmann. Neben Kleinmüll fanden die Helfer in diesem Jahr wieder Autoreifen, aber auch eine Matratze oder ausgedienten Elektroschrott.Jetzt ist es wieder sauber rund um die Hütte, wenn demnächst die Hüttensaison beginnt, können sich die Wanderer dort wieder wohlfühlen und stärken.

„Man muss in aller Deutlichkeit darauf hinweisen, dass es sich um verbotswidrige Abfallablagerungen handelt, die mit Bußgeldern geahndet werden“, so Lantershofens Ortsvorsteher Leo Mattuscheck zu Müllablagerungen rund um Lantershofen. Mattuscheck hatte am Samstag auf Anregung eines Bürgers noch einmal zur Teilnahme am Dreck-weg-Tag gebeten. Rund 20 Helfer jeden Alters folgten dem Aufruf. Sie waren teilweise mit schwerem Gerät unterwegs, auch, weil am alten Bahndamm mit seinen steilen Hängen von Umweltsündern immer wieder große Teile entsorgt werden.

Ein von der Kreisverwaltung Ahrweiler zur Verfügung gestellter Container füllte sich rasch mit Unrat aus der Feldflur. Die Helfer sammelten unter Mithilfe von Traktoren mit Seilwinden rund acht Kubikmeter Müll zur Entsorgung. Darunter befanden sich Reifen, Bauschutt, Matratzen und Fernseher. Nach getaner Arbeit lud der Ortsvorsteher zu einer gemeinsamen Stärkung in die örtliche Lambertushütte am Lantershofener Schießplatz ein.