14. Ahrtaler Gipfelfest

Drei neue Ziele warten auf die Wanderer

KREIS AHRWEILER. Vier Tage, vier Gipfel: Das Event am langen Fronleichnam-Wochenende wartet mit gleich drei neuen Zielen auf. Die Kalenborner und die Koisdorfer Hütte sowie die Frankensiedlung in Nierendorf sind erstmals dabei.

Gute Nachricht für die Freunde des Ahrtals, die glauben, die meisten sehenswerten Aussichtspunkte schon zu kennen. Gleich drei von vier Zielen des 14. Ahrtaler Gipfelfestes, das am langen Fronleichnam-Wochenende von Donnerstag, 20., bis Sonntag, 23. Juni, über die Bühne geht, sind neu im Portfolio des veranstaltenden Ahrtal-Tourismus. Holten die Event-Experten bewusst die Hemmessener Hütte anlässlich ihres 40-jährigen Bestehens zum dritten Mal mit ins Programm, so sind die Kalenborner Hütte, die Koisdorfer Hütte und die Frankensiedlung Nierendorf erstmals mit von der Partie.

Hemmessener Hütte in Bad Neuenahr: Der Tagesgipfel am Donnerstag, in bewährter Form bewirtet von der Bürgergesellschaft, wartet neben seinem Panoramablick auf die Kreisstadt mit einer Greifvogelschau, dem Spielemobil, Blindweinproben der Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr, Musik sowie dem Besuch des Landesgartenschau-Maskottchen Ahrvin auf.

Kalenborner Hütte: Die Wanderhütte am Waldrand neben dem Sportgelände ist Tagesgipfel am Freitag. Der Ort im Quellgebiet der Swist ist bekannt für seine Reiterhöfe. Klar, dass neben Live-Musik und einem Gewinnspiel für Kids, das Reiten im Ponycamp im Mittelpunkt steht. Die Bewirtung übernimmt die „Frittenschmiede“. Kleiner Tipp am Rande: Die Altenahrer Sommerrodelbahn ist von der Hütte aus zu Fuß in zehn Minuten erreichbar.

Koisdorfer Hütte: Die Grillhütte ist Teil des Vereinsgeländes der Sportfreunde und am Samstag Tagesgipfel. Daher können die eintreffenden Wanderer dort oben weiter aktiv bleiben beim Torwandschießen, Spielen für Klein und Groß oder beim Toben auf der Hüpfburg.

Frankensiedlung Nierendorf: Mit dem Projekt Frankensiedlung soll das Alltagsleben im 5. bis 8. Jahrhundert dargestellt werden. Daher gibt es auf dem Tagesgipfel am Sonntag ein großes Kinderprogramm mit Führungen durch den Frühmittelaltergarten und Infos zum angelegten Weinberg. Neben Bogenschießen kann der Nachwuchs schnitzen oder beim Schmieden mitmachen, erfährt aber auch Wissenswertes über heimische Kräuter. Die Verpflegungsstation ist 500 Meter entfernt an der Petrushütte, wo es Speisen und Getränke für die Gipfelstürmer gibt.