Pirat Axel Ritter will Landrat werden

Der Neuenahrer aus Ahrweiler

Axel Ritter will neuer Landrat des Kreises werden.

Axel Ritter will neuer Landrat des Kreises werden.

KREIS AHRWEILER. Den neuen Haarschnitt hat ihm am Dienstag ein türkischer Friseur in Köln verpasst, fürs Plakatfoto. Gepflegt will Axel Ritter neuer Landrat von Ahrweiler werden. Der 50-jährige promovierte Architekt und Ingenieur aus der Kreisstadt tritt als Einzelkandidat am Wahlsonntag, 10. Mai, gegen Amtsinhaber Jürgen Pföhler (CDU) an.

"Mit Freundlichkeit zum Ziel" ist eine Art Leitmotiv des Singles, anerkannten Kriegsdienstverweigerers und Vegetariers, der höchstens bei gesellschaftlichen Anlässen zu einem Glas Wein greift und der Lüge abgeschworen hat. Auch wenn die Piratenpartei, deren stellvertretender Kreisvorsitzender er ist, eher für die Legalisierung von Drogen eintritt, erklärt Ritter im GA-Gespräch: "Ich möchte die Welt so sehen, wie sie ist." Auch wenn er als Künstler die Welt gerne zeigt, wie sie sein könnte. Unter dem Oberbegriff Bionik vereint er Natur und Technik.

Politisch hatte Ritter 2008 seine Wurzeln bei den Grünen. Was aber "zwischenmenschlich nicht funktionierte". Denn ihn reizt es, "wenn ich reinkomme und direkt etwas tun kann. Das konnte ich bei den Grünen nicht". Über einen Flyer in einem Bad Neuenahrer Abendlokal kam er zum Stammtisch der Piraten. Dort reizen ihn der basisdemokratische Ansatz, die Vielfalt der Meinungen, die "als Schwarmintelligenz die Gesellschaft nach vorne bringen kann".

Als Pirat hat er auf der Liste der Linken im vergangenen Jahr für den Rat der Kreisstadt kandidiert. Ritter: "Es ging darum auszuloten, ob Piraten und Linke auf kommunaler Ebene temporär und da wo es Sinn macht, zusammenarbeiten können." Da ist bei Ritter zwischenzeitlich Ernüchterung eingetreten, denn die Linken haben keine Empfehlung für die Landratwahl ausgesprochen. Dazu sagte Ritter gestern über den Frontmann und frischgekürten Landtagskandidaten der Linken, Wolfgang Huste: "Mit einem Menschen, der nur stänkert, kann ich nicht zusammenarbeiten."

Eine Zusammenarbeit als Landrat könne er sich hingegen wohl mit allen im Kreistag vertretenen Parteien vorstellen: "Ich habe auch schon CDU, Grüne und SPD gewählt. Jede Partei hat ihre Daseinsberechtigung."

Stimmen für die Wahl will Ritter von den bisherigen Nichtwählern rekrutieren. Bei der letzten Landratswahl habe es derer 67 Prozent gegeben. Sein Ziel: "Vermeiden, dass Jürgen Pföhler 24 Jahre im Amt bleibt. 16 sind genug." Dafür will er mit kleinem Budget kämpfen, mit selbst entworfenen Plakaten, die ab Montag hängen sollen, mit Flyern und in sozialen Medien. Klinken habe er für die Unterstützungsunterschriften geputzt, jetzt wolle er für sein Landrats-Modell "als Moderator und Vermittler der Bürger" auf Bürgerinitiativen zugehen und an Infoständen in ausgewählten Kommunen für sich werben.

"Freundlich, aber bestimmt", will Harley-Fahrer Ritter das Kreishaus leiten, "Wenn ich mich ein halbes Jahr eingearbeitet habe." Er räumt ein, einen Haushaltsplan nicht lesen zu können, "aber so etwas kann man lernen". Für Juristisches brauche er dann einen Rechtsbeistand. Zuversichtlich anerkennt er die Leistung seines Mitbewerbers: "Pföhler hat bewiesen, dass er die Verwaltung führen kann, das muss ich noch beweisen. Ich traue mir das zu."

Wichtig ist für Ritter der "Abbau von Barrieren im Kopf der Menschen". Es gehe darum, ohne Vorurteile auf Menschen zuzugehen, aber auch darauf zu achten, "dass die Freiheit des einen dort aufhört, wo die Freiheit des anderen beginnt". Ökologische Projekte will Protestant Ritter fördern, ein energieautarkes Dorf gestalten, jungen Menschen das Gefühl geben, dass es sich lohnt im Kreis Ahrweiler zu leben. "Liebe deinen Nächsten" steht für ihn für den Umgang mit Flüchtlingen und den gegenseitigen Respekt der Kulturen und Religionen. Aber: "Niemand soll dem anderen vorschreiben, wie er zu leben hat."

Zur Person

Axel Ritter, 50, ledig, ist Architekt und Ingenieur, hat unter dem Titel "Smart und kinetisch" über den Einsatz innovativer, durch Reize veränderbarer Materialien promoviert. Er lebt als gebürtiger Ahrweiler in Bad Neuenahr, wo er 1998 sein Architekturbüro gründete, in dem er alleine arbeitet. Ritter ist stellvertretender Kreisvorsitzender der Piratenpartei. Gestern hat er eine Homepage eingerichtet: www.dr-axel-ritter-kandidat-aw-2015.jimdo.com