Teilnehmerrekord beim Ahrathon

Der Gourmet- und Erlebnismarathon in Bad Neuenahr

BAD NEUENAHR. Was vor fünf Jahren als Experiment mit 600 Teilnehmern begann, hat sich längst zu einem der größten Volksläufe im Kreis Ahrweiler gemausert.

Wenn sportliche Spaßvögel in originellen Kostümen lustig von einer Weinration zur nächsten eilen, tobt der Ahrathon durch das Ahrtal. Was vor fünf Jahren als Experiment mit 600 Teilnehmern begann, hat sich längst zu einem der größten Volksläufe im Kreis Ahrweiler gemausert.

Bei der sechsten Auflage des Gourmet- und Erlebnismarathons genossen es rund 2500 Läufer, ihrem Hobby nachzugehen und dabei ihrer Vorliebe für den Ahrwein freien Lauf zu lassen.

Um den mittlerweile zur Großveranstaltung gewachsenen Lauf stemmen zu können, ist laut Organisatorin Michaela Wolff eine „Mordslogistik“ notwendig. So füllten die Läuferbeutel, in denen sich unter anderem eine Flasche Ahrwein und eine Eintrittskarte für das abendliche Abschlussfestival „Rock & Wein“ befanden, ganze acht Gitterboxen. Für die insgesamt sieben Verpflegungsstationen an der Strecke mussten 14.000 Häppchen produziert werden. Und 170 Helfer, davon über 100 Ehrenamtliche aus den Reihen des TV 06 Bad Neuenahr, des Ahrweiler BC, des Lauftreffs Westum und der KG Blau-Weiß Neuenahrer Schinnebröder, sorgten für einen reibungslosen Ablauf des Spektakels.

Zum Kreis der Sponsoren und Partnern zählte unter anderem das Dorint Parkhotel Bad Neuenahr. Und so war sich auch Hoteldirektor Frank Schönherr nicht zu schade, kräftig mit anzupacken. „Sonst laufe ich ja immer mit, aber auch beim Aufbau habe ich immerhin elf Kilometer zurückgelegt“, verriet Schönherr, der an diesem Tag einen Schrittzähler bei sich hatte.

In ihren bunten Kostümen haben auch in diesem Jahr viele Läufer für Freude unter den Zuschauern an der Strecke gesorgt. Da liefen stolze Römer, wandelnde Reben, zweibeinige Torten und berockte Schotten vorbei. Den Vogel abgeschossen, hatte ein Läufer, der sich aus zahllosen Konservendosen eine prächtige Uniform geschmiedet hat. Und in ihrem kunstvoll gebastelten Buskostüm kam eine Gruppe nur im Gleichschritt voran. Mit leuchtend gelben Gesichtern, Blaumann und Helm hatte sich Nina Pfeil mit zwei Kollegen als bananenvertilgende „Minions“ unters Läufervolk gemischt. „Das Flair, das den Ahrathon umgibt, ist einmalig“, lobt die Bad Neuenahrerin, die sich an diesem Tag einen „versüßten Halbmarathon“ gegönnt hatte. Kurios: Ein „Brautpaar“ aus Erfurt hatte die Gelegenheit genutzt, um sich mit der kompletten „Hochzeitsgesellschaft“ dem Spaßlauf anzuschließen.

Mit knapp 1500 Startern stellten die Halbmarathoni das mit Abstand größte Teilnehmerfeld. Noch einmal etwa 200 Leidenswillige nahmen die Marathonstrecke in Angriff. Hinzu kamen gut 100 Staffelläufer, 300 Schüler und 400 Nordic Walker.. Allein 1500 Läufer waren aus Nordrhein-Westfalen angereist, 500 aus Rheinland-Pfalz. Außerdem waren in diesem Jahr insgesamt elf Nationen in Bad Neuenahr vertreten, darunter die Dominikanische Republik, die USA und Frankreich. Der aus Dublin stammende Ire Enda Manion lief im Halbmarathon gar aufs Treppchen. Mit 79 Jahren war Wilfried Treffer aus Westum der älteste Athlet an diesem Tag, die Jüngsten waren gerade einmal fünf Jahre alt.

Auf dem anspruchsvollen Rundkurs über 21 Kilometer, der zum Großteil über den Rotweinwanderweg führte, verwöhnten Weinbaubetriebe und renommierte Gastronomen der Region die Läufer mit Gourmethäppchen und ausgesuchten Weinen. Gelaufen wurde natürlich auch: In der Königsdisziplin triumphierte erneut Annette Frings. Die für die „Selbstläufer Altenahr“ startende Athletin durfte sich nach 3:29:01 Stunden bereits zum fünften Mal als Siegerin feiern lassen. Schnellster Mann über die 42,195 Kilometer war Michael Pötschke vom „GutsMuths-Rennsteiglaufverein“. Der Thüringer überquerte nach 3:02:43 Stunden die Ziellinie vor dem Bonner Thomas Dogen. Die vier Sieger der Langstrecken wurden natürlich wieder in Wein aufgewogen. So durfte etwa die Ahrathon-Königin Anette Frings mit sieben Kisten nach Hause fahren.

Während die Läufer auf der Strecke ihren Spaß hatten, vergnügten sich Hunderte von Besuchern beim Familienfest im Dahliengarten. Mit gleich drei Hüpfburgen, Torwandschießen und Bastelangeboten wurde insbesondere den Kindern eine Menge geboten. Der Erlös kommt in diesem Jahr dem Kinderschutzbund Ahrweiler zugute. Am Abend feierten zahlreiche Läufer und andere Besucher bei der 13. Auflage von „Rock und Wein“ auf dem Gelände hinter dem Weingut Sonnenberg den Abschluss des Ahrathons. Auf der Bühne boten die „Sidewalk Disco Rockerz“ und die Westernhagen-Tribute-Band „Ganz & Gar“ ein vierstündiges Konzertfeuerwerk.