Wahl am Freitag

Das sind die Anwärterinnen zur Ahrweinkönigin

Annika Schooß will die Krone nach Ahrweiler holen.

Annika Schooß will die Krone nach Ahrweiler holen.

KREIS AHRWEILER. Sieben Anwärterinnen stellen sich zur Wahl der Ahrweinkönigin, die am kommenden Freitag stattfindet. Wir stellen die jungen Damen vor.

Sieben Anwärterinnen stellen sich am Freitag während des traditionellen Weinmarktes der Ahr zur Wahl der Ahrweinkönigin. Sieben junge Damen aus dem Ahrtal bewerben sich - und eine fachkundige Jury muss entscheiden, wer in punkto Ausstrahlung, Schlagfertigkeit und Wissen rund um den Wein die Nase vorn hat.

Lampenfieber, Herzklopfen und Vorfreude – diese Symptome sind für sieben junge Damen aus dem Ahrtal ganz eng mit dem traditionellen Weinmarkt der Ahr in Ahrweiler verbunden. Der Weinmarkt, der am Pfingstwochenende vom 18. bis 21. Mai Weinfreunde aus nah und fern in die Rotweinmetropole Ahrweiler zieht, ist für die Bewerberinnen aus den Weinorten der Ahr, auch aus persönlichen Gründen, besonders aufregend. Denn am Freitag wählt eine fachkundige Jury die neue Ahrweinkönigin.

Sie wird die Krone von ihrer Vorgängerin Irena Schmitz erhalten und ein Jahr lang das Ahrtal im ganzen Land repräsentieren, bei offiziellen Anlässen dabei sein und zum Beispiel nach Berlin, Mainz oder Münster reisen, um Termine wahrzunehmen, bei denen es sich alles um Wein Tourismus dreht. Freitagabend, 20 Uhr, wird die neue Königin des Weinanbaugebietes proklamiert.

„Wissen rund um den Wein und das Ahrtal sind von der Jury gefragt. bei der geprüft. Aber auch Charisma und Schlagfertigkeit“, sagt Peter Kriechel für den veranstaltenden Verein Ahrwein. Hier die Kandidatinnen im Kurzporträt nach ihren Herkunftsorten von Ost nach West gelistet.

 

Heimersheim: Den Weinort Heimersheim vertritt in diesem Jahr Franziska Füllmann. Die 21-jährige macht eine Ausbildung zur Biologisch-technische Assistentin und wollte schon als kleines Kind einmal Weinkönigin in Heimersheim werden. Als Ahrweinkönigin würde Franziska gerne das kleine Ahrtal bekannter machen und noch mehr Freunde für den Ahrwein finden. In Ihrer Freizeit ist Franziska in traditionellen Vereinen wie dem TTV-Ehlingen und im Backesverein Ehlingen tätig.

Bachem: Für den Weinort Bachem tritt Annalena Doll zur Wahl der Ahrweinkönigin an. Die 20-jährige beginnt im August eine Ausbildung zur Erzieherin und engagiert sich in ihrer Freizeit im Karneval bei der KG Rot-Weiß Bachem. Annalenas liebste Jahreszeit ist der Herbst, da die Temperaturen im Herbst meist angenehm sind und die Weinlese beginnt. Höhepunkt ihrer Regentschaft war der „Zug der 10000 Lichter“ beim Weinfest in Bachem.

Ahrweiler: Die Kandidatin aus Ahrweiler heißt Annika Schooß. Die amtierende Burgundia ist 26 Jahre alt und arbeitet als Lehramtsanwärterin an der Grundschule Westum. Annika zeichnet gerne und sie hatte schon als kleines Kind den Wunsch einmal Weinkönigin zu werden. Nun möchte sie auch Ahrweinkönigin werden um das Ahrtal auch über die Region zu repräsentieren und dabei sowohl mit vielen Menschen ins Gespräch zu kommen, als auch neue Freunde für den Ahrwein zu gewinnen.

Walporzheim: Als Repräsentantin für den Weinort Walporzheim stellt sich die 22-jährige Anne Lanzerath zur Wahl. Ihre Ausbildung zur Kauffrau für Tourismus und Freizeit absolviert Anne beim Ahrtal-Tourismus. Von ihrer Regentschaft als Walporzheimer Weinkönigin wird ihr besonders der Winzerfestumzug in Erinnerung bleiben. Ihre Freunde und Familie die den Zug mitgestaltet haben aber auch die vielen Gäste am Straßenrand haben dieses Ereignis für sie unvergesslich gemacht.

Dernau: Voller Elan sieht auch Alisa Heimermann aus Dernau der Wahl zur Ahrweinkönigin entgegen. Die 21-jährige studiert Anglistik und Geografie auf Lehramt und reist sehr gerne. Eines ihrer Wunschziele ist Südafrika und auch das Weinanbaugebiet Pfalz möchte sie gerne mal besuchen. Das Besondere am Ahrwein ist für sie die Vielfältigkeit der Weine, die in unserem kleinen Anbaugebiet verkostet werden können.

Mayschoß: Für den Weinort Mayschoß geht die 24-jährige Nadine Münch ins Rennen um die Krone der Ahrweinkönigin. Sie ist gelernte Betriebsfachwirtin und arbeitet bei der Firma Kläs & Sebastian in Mayschoss. Nadine widmet sich in ihrer Freizeit gerne ihrem Hobby, dem Gardetanz bei der Hafengarde Oberwinter. Ihr Lieblingswein ist ein Frühburgunder, aber gerade an den wärmeren Tagen trinkt Nadine gerne ein Glas Blanc de Noir – natürlich von der Ahr.

Altenahr: Die Kandidatin aus Altenahr heißt Tina Schmidt. Die 20-jährige absolviert derzeit ihre Ausbildung zur Biologisch-technischen Assistentin und der Wunsch einmal Weinkönigin zu werden wuchs in ihr, als ihre große Schwester vor einigen Jahren Altenahrer Weinkönigin wurde. In ihrer Freizeit reitet sie und genießt gerne ein Glas Weißburgunder feinherb mit ihren Freunden. Jungen Besuchern an der Ahr würde sie die Teilnahme am „Tag der offenen Weinkeller“ empfehlen.