Konzert in Ahrweiler

Abschlusskonzert zum 200-jährigen Bestehen des Kreises

Das Klarinettenensemble repräsentierte einen Teil der 230 Musikvereinigungen im Kreis Ahrweiler.

Das Klarinettenensemble repräsentierte einen Teil der 230 Musikvereinigungen im Kreis Ahrweiler.

KREISSTADT. Sechs Ensembles bestreiten das Abschlusskonzert zum 200-jährigen Bestehen des Kreises Ahrweiler. Sie stehen stellvertretend für mehr als 230 Musikvereinigungen im Gebiet.

Sie waren sechs. Aber sie standen für mehr als 230 Musikvereinigungen im gesamten Kreis Ahrweiler: die Vereine „Musikschule im Kreis Ahrweiler“, „Musical for you“, „Orchester des Kreises Ahrweiler“, das Fanfarenkorps Adenau sowie die PJG-Big-Band und der Gemischte Chor „Eintracht“ Birresdorf. Allein Letzterer vertrat mit seinen etwas mehr als 20 Sängern die rund 1300 in Chören agierenden Sänger im Kreis Ahrweiler, wie Moderator Stephan Pauly feststellte.

Die sechs Ensembles bestritten das Abschlusskonzert zum 200-jährigen Bestehen des Kreises Ahrweiler in der Sporthalle des Peter-Joerres-Gymnasiums Ahrweiler (PJG) und setzten damit zugleich eine Konzertreihe fort, die der Kreis mit dem Sommerkonzert 2014 und dem Frühjahrskonzert 2015 begonnen hatte.

„Die Reihe soll sich entsprechend dem Dankabend des Sports als Dankabend an die Musikschaffenden im Kreis etablieren“, erklärte Marita Cwik-Rosenbach, Kulturreferentin der Kreisverwaltung, gegenüber dem GA. „Wir haben wieder sechs Musikgruppen ausgewählt, die mehr oder weniger stellvertretend für die beeindruckende musikalische Bandbreite des Kreises Ahrweiler stehen“, so Landrat Jürgen Pföhler.

Was schon nach ein bis zwei Jahren Unterricht möglich ist, demonstrierte wenige Minuten später die Blockflötengruppe der Musikschule im Kreis Ahrweiler: Die Erst- bis Drittklässler intonierten einen Pop-Song und einen Ragtime. Mit Querflöten-, Klarinetten- und Saxofon-Ensembles des Vereins und nicht minder launigen Stücken von Scott Joplin und den Beatles ging es weiter, und spätestens mit „The James-Bond-Theme“ hatte das Orchester-Ensemble alle für sich eingenommen. Viel Brot für die Künstler, sprich: heftiger Applaus, war der Lohn.

"Musical for you"

Nicht nur die Musik, sondern auch die Gemeinschaft war für Sängerin Jennifer Becker ein Grund, bei „Musical for you“ aktiv zu sein, erklärte die Frontfrau der Sänger und Instrumentalisten unter Leitung von Thomas Still im Kurzinterview mit dem Moderator.

Umso mehr galt der minutenlange Publikumsjubel gleichsam den Solo-Sängerinnen Becker, Anke Kruse und Nadine Haack wie den anderen Beteiligten, die mit Stücken aus „Hairspray“, The little Mermaid“, „Aladdin“ und „101 Dalmatiner“ profimäßig für packende Momente sorgten. In klassischer Big-Band-Besetzung und mit tollen Solisten waren die PJG-Schüler dabei. Zu Songs wie Herbie Hancocks „Cantaloupe Island“, „Gonna fly now“ aus Rocky und „What is hip“ sprang auch der funkige Funke über.

Nicht lange bitten ließ sich das Publikum bei den Interpretationen des Birresdorfer Chors und klatschte nicht nur beim Refrain von „Country Roads“ sofort mit. Die Klassiksparte deckte das Orchester Kreis Ahrweiler in Bestform mit Haydns „Sinfonie mit dem Paukenschlag“ und einem Concerto auch für zwei Solo-Violinen von Antonio Vivaldi ab.

Fast eine „Mogelpackung“ im positiven Sinne war das letzte Ensemble, denn was als Fanfarencorps der KG Rot-Weiss Adenau angekündigt war, realisierte auch mit Holzbläsern und E-Gitarren Jazz und Rhythm 'n' Blues und Songs wie „Hit the road, Jack“ und „Walking on Sunshine“.

Von Barock bis zum „Bierzeltkracher“

Den insgesamt nahezu 200 Akteuren auf der Bühne lauschten fast 600 Zuhörer, wenn auch nicht alle am Ende eines für viele aktionsreichen Festwochenendes bis ganz zum Schluss blieben. Die drei Stunden Konzertprogramm deckten inhaltlich das Spektrum vom Barock bis zum „Bierzeltkracher“ ab und warteten mit Vokalisten und Instrumentalisten aus dem ganzen Kreisgebiet und mancher Überraschung auf.