Hohe Ehrung für Rudi Frick

Minister übergibt Bundesverdienstkreuz

Rudi Frick trägt jetzt das Bundesverdienstkreuz.

MAINZ/GIMMIGEN. Sozialminister Alexander Schweitzer hat gestern in Mainz das Bundesverdienstkreuz am Bande an Rudi Frick aus Gimmigen überreicht. "Sie haben sich durch Ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement im sozialen und im kommunalpolitischen Bereich Verdienste um die Gesellschaft erworben", unterstrich der Minister bei der Feierstunde in seiner Laudatio auf den 66-jährigen ehemaligen Berufsoffizier.

Schweitzer anerkannte mehr als 30 Jahre kommunalpolitische Arbeit des Sozialdemokraten in Ausschüssen, Kreistag, Stadtrat, als Beigeordneter der Kreisstadt (seit 2009) und als Ortsvorsteher von Gimmigen. Ein Amt, das Frick seit 20 Jahren innehat.

Anerkennung gab es auch für das Engagement in der Arbeiterwohlfahrt, deren stellvertretender Bundesvorsitzender Frick ist. Er ist auch Chef von Awo International und seit 2011 Vorsitzender der Aktion Deutschland hilft.

Dem Dorf hat sich Frick als Chef der Bürgergemeinschaft verschrieben, dem Brauchtum als Ahrweiler Bürgerschütze und dem Sport als langjähriger Turnierdirektor des HTC Bad Neuenahr bei den Deutschen Tennisseniorenmeisterschaften.