Linke im Kreistag

"Die AfD im Kreistag in Streitgesprächen entzaubern"

Der neue Kreistag in Ahrweiler.

KREIS AHRWEILER. Mit viel Selbstbewusstsein wollen die Linken in der neuen Legislaturperiode im Kreistag sowie im Rat der Kreisstadt auftreten. In beiden Gremien hat die Partei bei der Kommunalwahl je einen Sitz errungen. Während Kreisvorsitzende Marion Morassi in den Kreistag einzieht, wird Wolfgang Huste im Stadtrat Sitz und Stimme haben.

In der Mitgliederversammlung des Kreisverbandes der Linken sagte Huste: "Hauptsache, wir sind erst mal in diesen Gremien drin. Wir werden den Kreistag und den Stadtrat als Forum nutzen. Jetzt sind wir in die Entscheidungsprozesse eingebunden und bekommen Informationen aus erster Hand."

Völlig unverständlich sei das gute Abschneiden der AfD im Kreis Ahrweiler. Die Alternative für Deutschland hatte bekanntlich drei Sitze im Kreistag geholt. "Wir werden diese Gruppe kommunal vorführen", versprach Morassi. Und Huste kündigte an: "Wir müssen sie in Streitgesprächen entzaubern." Angeblich hätten zahlreiche Wähler bei den Kommunalwahlen sowohl Kandidaten der AfD als auch der Linken auf demselben Stimmzettel angekreuzt. "Das ist ja wie Feuer und Wasser", ärgerte sich Huste. Offenbar habe man im Wahlkampf nicht richtig rüber bringen können, das man in der politischen Betrachtung meilenweit auseinanderliege.

Die Mandatsträger im Kreistag Ahrweiler3,1 Prozent hatten die Linken in Bad Neuenahr-Ahrweiler geholt, 2,1 Prozent auf Kreisebene. Gerne hätte man gemeinsam mit den Piraten eine Liste aufgestellt. Dies scheiterte jedoch im Vorfeld der Wahl an den Piraten, die auf Distanz zu den Linken gegangen waren, selbst aber dann kaum Stimmen auf sich vereinigen konnten.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung referierte die ehemalige Bundestagsabgeordnete der Linken, Dorothée Menzner, über die Nutzung von erneuerbaren Energien auf lokaler Ebene. Menzner war bis 2013 energiepolitische Sprecherin ihrer Fraktion in Berlin. Zwei Legislaturperioden war sie Mitglied des Bundestages. Heute arbeitet sie als Freiberuflerin.