Geschäftsklima im Kreis Ahrweiler

Das Handwerk ist optimistisch

KREIS AHRWEILER. 82 Prozent der Betriebe im Kammerbezirk der Handwerkskammer Koblenz sind zufrieden mit ihrer Geschäftslage. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Konjunkturbefragung. Unter den 2800 befragten Handwerkern im nördlichen Rheinland-Pfalz schätzt das Gros ihre Geschäftslage als gut und befriedigend ein.

Die Ergebnisse der Konjunkturumfrage im Handwerk zeigen jedoch, dass die Bewertungen einzelner Konjunkturindikatoren wie Auftragsbestand, Betriebsauslastung und Umsatzentwicklung im Vergleich zum Vorjahr leicht nach unten gehen.

"Jetzt müssen die richtigen Signale für steigende Investitionen gesetzt werden. Wir sind optimistisch, dass die finanzielle Förderung der energetischen Gebäudesanierung fortgesetzt wird. Dies kurbelt die Wirtschaft an, lässt den Energieverbrauch sinken, um die Klimaschutzziele erreichen zu können", so HwK-Präsident Kurt Krautscheid und Hauptgeschäftsführer Alexander Baden. "Auch weitere staatliche Investitionen im Bereich der Verkehrsinfrastruktur können die Konjunktur im Land unterstützen und stabil halten."

In den einzelnen Branchen schwankt die positive Beurteilung der Geschäftslage allerdings. Bei den Betrieben der Ausbauhandwerke wie Tischler, Maler, Installateure und Heizungsbauer, Elektrotechniker oder Fliesenleger geben 87 Prozent (Vorjahr 91 Prozent) eine gute oder zufriedenstellende Geschäftslage an. Ebenso melden dies die Befragten der Nahrungsmittelhandwerke (74 Prozent) wie Bäcker, Konditoren, Fleischer.

Unter den Bauhandwerkern sind es 79 Prozent, die mit ihrer Geschäftslage zufrieden sind. In der Kfz-Branche hat sich die Beurteilung der Geschäftslage weiter erholt: 82 Prozent (77 Prozent) geben eine positive Beurteilung ab.

Von den Betrieben personenbezogener Dienstleistungen wie Friseure, Fotografen oder Schneider melden 67 Prozent eine gute oder zufriedenstellende Geschäftslage. Die Betriebe der Gesundheitsgewerbe beurteilen ihre Geschäftslage mit 79 Prozent als gut ein.

Die Stimmung in den einzelnen Landkreisen unterliegt einer Bandbreite von 61 bis 92 Prozent. Das beste Geschäftsklima melden über alle Handwerke die Betriebe im Kreis Cochem-Zell. Den niedrigsten Wert weist der Kreis Birkenfeld mit 61 Prozent auf. Danach folgen die Kreise Westerwald mit 74 Prozent, Ahrweiler mit 75 Prozent, Rhein-Lahn mit 76 Prozent, Kreis Altenkirchen mit 82 Prozent, Mayen-Koblenz mit 83 Prozent, Neuwied mit 84 Prozent und Bad Kreuznach mit 86 Prozent. frv

0 Informationen zu Einzelheiten der Frühjahrsbefragung bei der Handwerkskammer Koblenz, Tel. 0261/ 398-161, presse@hwk-koblenz.de, www.hwk-koblenz.de