Kommunalwahl 2014

Zwischen Lantershofen und Gelsdorf sind rund 8500 Bürger wahlberechtigt

Blick auf Holzweiler auf der Grafschaft. Im Hintergrund ist Vettelhoven zu sehen. Die Grafschaft besteht aus 16 Dörfern und elf Ortsbezirken.

GRAFSCHAFT. Rund 8500 Wahlberechtigte hat die Gemeinde Grafschaft bei der Kommunalwahl am Sonntag, 25. Mai. Diese entscheiden nicht nur über die Zusammensetzung des 28 Mitglieder zählenden Gemeinderates, sondern auch über die Ortsbeiräte von Bengen, Birresdorf, Eckendorf, Gelsdorf, Holzweiler, Karweiler, Lantershofen, Leimersdorf, Nierendorf, Ringen und Vettelhoven sowie in Urwahl über das Amt des jeweiligen Ortsvorstehers.

Bislang hat die CDU-Fraktion mit der Stimme des Bürgermeisters Achim Juchem (CDU) die Mehrheit im Rat. Und nach dem Übertritt von Helga Dohmganz von der SPD zur CDU gehören beide ehrenamtliche Beigeordnete der Grafschaft der Union an. Ein Umstand, der im vergangenen Jahr für etlichen parteipolitischen Wirbel gesorgt hatte.

Eine neue politische Gruppierung auf der Grafschaft hat sich erst vor einigen Wochen gegründet. Wilfried Klein aus Leimersdorf hatte erst im März sein Ratsmandat niedergelegt. Er war 2009 über die FDP in den Rat gekommen, hatte 2011 die Fraktion verlassen. Er gehörte dem Rat seit 1979 an, war auch schon Chef der SPD-Fraktion. Jetzt tritt er mit der Wählergruppe Klein an.

Ein weiterer Einzelkämpfer ist das fraktions- und parteiloselose Gemeinderatsmitglied Wolfgang Reuß. Der Polizist tritt als Einzelbewerber bei der Wahl des Nierendorfer Ortsvorstehers an. Noch ein Einzelfall: Für die Wahl des Ortsbeirates von Bengen gilt auf Beschluss des Wahlausschusses Mehrheitswahlrecht.

In Bengen gibt es einen sieben Namen umfassenden Wahlvorschlag der CDU, aus dem fünf Kandidaten mit je einfacher Stimme angekreuzt werden können. Mehrheitswahl ist auch ohne Namensliste möglich, dann können die Bürger einfach so viele Namen auf den Wahlzettel schreiben, wie es Sitze im Ortsbeirat oder Gemeinderat gibt.

Ortsvorsteherkandidaten

Bengen: Rainer Kratz, CDU.

Birresdorf: Klaus Huse, CDU.

Eckendorf: Johannes Jung, CDU; Alfred Mücke, SPD.

Gelsdorf: Andreas Ackermann, CDU; Reinhold Hermann, Freie Wählergruppe (FWG).

Holzweiler: Bruno Zimmermann, CDU; Wilhelm Dreyer, FWG.

Karweiler: Albert Mertens, CDU.

Lantershofen: Leo Mattuschek, CDU; Martina Münch, SPD.

Leimersdorf: Günther Armbruster, CDU; Hans Christoph Rech, SPD.

Nierendorf: Udo Klein, SPD; Josef Braun, CDU; Wolfgang Reuß, Einzelbewerber.

Ringen: Anton Palm, CDU.

Vettelhoven: Stefan Wuzél, FWG; Franz-Josef Schneider, CDU.