Buch: Auf Pilgerschaft durch die Region

Zwölf spirituelle Wanderungen in Königswinter

Teamarbeit: An der Entstehung des Buches haben (v.l.) Bernd Rommelrath, Franz Bellinghausen, Josef Göbel, Bruno und Ingeburg Stephan, Isabell Graf sowie Oliver Bremm großen Anteil.

ITTENBACH. Auf Pilgerschaft durch die Region hinter dem Drachenfels: Das Buch "Kapellenwanderung" stellt zwölf spirituelle Routen in Königswinter vor.

Es ist das Brevier der Wanderer in der Königswinterer Bergregion. Und garantiert: Wer mit dem neuen Buch "Kapellenwanderung" seine Tour antritt, braucht weder Kompass noch Navi. Nie war es so leicht, einfach mal zu sagen: "Ich bin dann mal weg!" Statt über den Jakobsweg geht es jetzt eben auf Pilgerschaft durch die Region hinter dem Drachenfels. Und das dauert dann auch nicht so lange wie Hape Kerkelings Pilgerreise nach Santiago de Compostela. Nun muss sich nur noch herausstellen, ob der "Kapellenweg" auch so ein Bestseller wird wie der Reisebericht des Entertainers.

Das Büchlein hat jedenfalls das Zeug dazu, denn es leitet den Spaziergänger sicher von Kapelle zu Kapelle. Zwölf Stück an der Zahl sind es. Wie Perlen einer Kette sind diese kleinen Gotteshäuser nun "aufgefädelt". Am Freitag stellten die Mitglieder der Arbeitsgruppe den Sponsoren des Projektes und den Betreuern der Kapellen ihr Buch vor. Und das erste Exemplar ging an Bürgermeister Peter Wirtz. "Wir haben die Strecke Ihrem Hobby entsprechend auf 42,2 Kilometer austariert", meinte Josef Göbel schmunzelnd.

Wirtz hatte denn auch gleich die Idee: "Wenn einmal alle Abschnitte eingeweiht sind, sollte, vielleicht durch den Stadtsportbund, ein Marathon durchgeführt werden und dann dieses hervorragende Werk so richtig ins Licht gesetzt werden." Und vielleicht wird der begeisterte Langstreckenläufer abschnittsweise ja schon mal vorab seine Trainingseinheiten dort abrennen.

 Immer wieder unterwegs waren in den vergangenen eineinhalb Jahren aber Franz Bellinghausen, Josef Göbel und Bruno Stephan. Anstoß gab eigentlich die Restaurierung der Nikolauskapelle in Heisterbacherrott, erläuterte Bellinghausen. "Sie war zuvor in schlechtem Zustand. Unser Gedanke war es, das Bewusstsein und die Verantwortung für alle Kapellen zu stärken. Das war die Geburtsstunde des heutigen Weges." Und: "Wir wollten Spiritualität und das Wandern verbinden."

In dem Büchlein finden sich nun Beschreibungen der Kapellen und der Wege, Tipps und Kontaktdaten. Der Reiz dieser Wanderfibel sind die zauberhaften Aquarelle von Bruno Stephan mit den schönsten Ansichten längs des Weges. Einige Abschnitte wurden bereits durch Wanderungen eingeweiht. Göbel: "Mit der Herausgabe des Buches ist der Startschuss gefallen.

 Das ,Rennen? beginnt jetzt erst!" Auch der Tourismus ist eingeschlossen. So fungiert neben der Pfarreiengemeinschaft Königswinter am Oelberg und der AG der Gewerbevereine Königswinter Bergregion als Herausgeber eben auch die Tourismus Siebengebirge GmbH als Unterstützer. Geschäftsführer Oliver Bremm stellte das Know-how zur Verfügung. Dank galt ihm und den Geldgebern: der Kreissparkasse Oberpleis, der Volksbank Bonn Rhein-Sieg, der AG der Gewerbevereine, der Bürgerstiftung und der WWG.

"Kapellenwanderung - Königswinter Bergregion", 83 Seiten, zu haben im Tourismus-Bahnhof, in Buchhandlungen und in einigen Gaststätten, 6,80 Euro.