Zum Abschied klingt "I did it my way" über den Siegburger Markt

160 Gäste begleiten die Amtsübergabe von Bundeswehr-Generalarzt Erich Rödig an Oberstarzt Jörg Binnewies

Siegburg. (voa) Mit "My way" von Weltstar Frank Sinatra verabschiedete das Musikkorps der Bundeswehr am Freitag auf dem Markt Doktor Erich Rödig. Der Generalarzt der Luftwaffe zeigte sich nach einer stimmungsvollen Zeremonie sichtlich bewegt.

Rund 160 Gäste aus Politik, Verwaltung und Streitkräften waren Zeugen der Amtsübergabe von Rödig als Generalarzt und Standortältester Siegburgs an Nachfolger Oberstarzt Doktor Jörg Binnewies.

2002 hatte General Rödig das Amt des Generalarztes der Luftwaffe übernommen. Das machte ihn zum Amtschef von rund 100 Fliegerärzten sowie rund 200 Mitarbeitern des Fliegerärztlichen Dienstes. Zudem wurde dem gebürtigen Bayreuther - Jahrgang 1946 und dreifacher Familienvater - das Fliegerärztliche Institut der Luftwaffe mit Sitz in Fürstenfeldbruck mit weiteren 200 Mitarbeitern unterstellt.

"Eine Entscheidung, die nicht zuletzt auf ihre Initiative zurückzuführen ist", würdigte Generalmajor Winfried Gräber, Chef des Luftwaffenamtes. Während seiner Amtszeit sei Internist Rödig mit vielen Herausforderungen konfrontiert worden, wie "dem Ausbau der weltweit in höchstem Maße anerkannten Fähigkeiten für den strategischen und taktischen Lufttransport Verwundeter, Verletzter und Kranker."

Als ein herausragendes Beispiel für einen gelungenen Mix aus Innovation und Bewährtem nannte der Laudator neben der operativen Ausrichtung des fliegerärztlichen Dienstes die Einführung des medizinischen Qualitätsmanagements im Fliegerärztlichen Dienst sowie die erfolgreiche Erarbeitung der Einzelkonzeption "Luft- und Raumfahrtmedizin/ Fliegerärztlicher Dienst."

Ferner verwies General Gräber auf den "Ausbau der Fähigkeiten für den Bereich AIRMEDEVAC mit der Schaffung entsprechender fliegerärztlicher und medizinischer Kapazitäten". Unter MedEvac, kurz für "Medical Evacuation", versteht man den Transport bei gleichzeitiger medizinischer Betreuung von Patienten unter klinikähnlichen Bedingungen.

"Sie waren im besten Sinne des Wortes ein Teamchef, der an seine Mannschaft hohe Anforderungen stellte, der aber insbesondere in kritischen Situationen vorbehaltlos vorweg marschierte", sagte General Gräber. General Rödig bedankte sich ausdrücklich bei der Stadt Siegburg. "Als Standortältester erfuhr ich in der zivil-militärischen Zusammenarbeit mit den Behörden gelebte Bürgernähe und herzliche Aufnahme."

Rödig folgt nun ab dem 1. Juli Oberstarzt Doktor Jörg Binnewies (57) im Amt. Binnewies stammt aus Eisdorf, hat zwei Kinder und ist Facharzt für Allgemeinmedizin. Zuletzt war er Leiter des Instituts für den Medizinischen Arbeits- und Umweltschutz der Bundeswehr in Berlin.