Strecke Bonn-Euskirchen

Zug blieb liegen - Fahrgäste der RB23 verärgert über Bahn

RHEIN-SIEG-KREIS. Ein defekter Zug der Regionalbahnlinie 23 hat am Donnerstagabend zu Chaos auf der Strecke Bonn-Euskirchen geführt. Wie ein Bahnsprecher auf Anfrage erklärte, ist auf dem eingleisigen Abschnitt zwischen Duisdorf und Witterschlick ein leerer Zug während einer Betriebsfahrt mit defekter Bremse liegen geblieben.

Der Triebwagen musste abgeschleppt werden. So kam es zwischen 18.30 und 19.30 Uhr zu Störungen auf der Strecke, vor allem zwischen Bonn und Duisdorf. Zwischen Witterschlick und Euskirchen pendelten weiter Züge.

Die Fahrgäste reagierten stinksauer. Im GA-Blog "Abenteuer Eisenbahn", der Probleme mit der RB 23 thematisiert, machten einige ihrem Unmut Luft. "Es gab keinen Schienenersatzverkehr und Taxis kamen nur spärlich", schrieb eine Bahnkundin. "Mich hat an der Situation vor allem geärgert, dass die Bahn es weitgehend an Informationen fehlen ließ", berichtete ein weiterer Fahrgast.

Für Verwirrung sorgte vor allem der Ersatzverkehr: Den kündigte die Bahn zwar an, doch hätten Bus- und Taxifahrer nichts davon gewusst, berichtet ein Blogger. Unklar blieb auch, für welche Strecke die Bahn die Kosten übernimmt, etwa für Taxen. Darüber ärgerte sich ein Meckenheimer, der in Duisdorf festhing: "Ich hätte längst auf den Bus 843 umsteigen können, wenn ich gewusst hätte, dass es ein dermaßen großes Problem gibt", schreibt er im Blog.

Doch auch Busse - etwa die Linie 800 nach Rheinbach - waren völlig überfüllt, wie im GA-Blog weiter zu lesen ist. "Da können wir nur um Entschuldigung bitten, zumal es ja auch noch ein drückend heißer Abend war", sagte am Freitag der Bahnsprecher. Nach seiner Darstellung konnte die Bahn kurzfristig überhaupt keinen Ersatzverkehr organisieren: "Das Ärgerliche ist, dass wir weder einen Bus- noch ein Taxi-Unternehmer gewinnen konnten, der für uns einspringt."