Ausverkauf in Sinzig

Viele Läden in der Innenstadt machen dicht

Aus in Sinzig: Die Tage des Drogerie-Markts Ihr Platz am Markt sind gezählt.

SINZIG. Ausverkaufsschilder und Packpapier in den Schaufenstern in der Sinziger Innenstadt: Zahlreiche Geschäfte machen in diesen Tagen dicht. In der Bevölkerung und in der Geschäftswelt sorgt die Schließungswelle für Irritationen, weil sich das Geschehen im Zentrum konzentriert.

Eine klare und eindeutige Ursache scheint es dabei nicht zu geben, oft werden Alters- oder Gesundheits-Gründe angeführt. Ungeachtet der Tatsache, dass im Sinziger Zentrum auf die Entwicklung auf der grünen Wiese geschimpft wird. Kaufland und Penny am Bahnhof und der im Bau befindliche Rewe-Markt auf dem Schmickler-Gelände heißen dabei die Stichworte. Aber dies geschieht eher hinter vorgehaltener Hand.

Fakt ist: Das sogenannte Drogeriemarktelement könnte in wenigen Tagen aus dem Sinziger Zentrum verschwunden sein. Hintergrund ist die Schlecker-Pleite. In der Koblenzer Straße laufen für die Filiale der einstigen Schlecker-Tochter Ihr Platz die letzten Ausverkaufstage. Wenige Meter weiter in der Ausdorferstraße hat sich bereits eine andere Institution verabschiedet. "Niveau-Tex sagt Danke" heißt es auf einem Schild.

Das Modehaus war im klassischen Sinne seit 25 Jahren Aushängeschild des Sinziger Einzelhandels. Altersgründe und eine zu hohe Pacht für mögliche Nachfolger spielten wohl die entscheidende Rolle. Wiederum nur wenige Meter weiter läuft beim Traditionshaus "Moden Leinen" in der Koblenzer Straße ebenfalls der Ausverkauf vor der scheinbar endgültigen Schließung.

Auf der Bachovenstraße war am Dienstag Schluss für die "Klangwelt". Der Musik- und CD-Laden mit seinem Kartenvorverkauf erfreute sich eines Kundenstamms über die Stadtgrenzen hinaus. Warum es für keinen Laden eine Nachfolgereglung gab, erscheint ungewöhnlich.

Den neuen Chef des Vereins "Aktiv für Sinzig - Gewerbe und Touristik", Andreas Schwerter, treiben die geschlossenen Läden ebenfalls um. Seiner Meinung nach ist der Standort Sinzig jedoch nicht gefährdet und weiterhin attraktiv. "Es gibt viele interessierte Gewerbetreibende, aber unser Problem sind unrealistische Pachtvorstellungen oder Kaufpreise seitens der Immobilieneigentümer in Sinzig", sieht Schwerter einen entscheidenden Knackpunkt.