Tacke in Sankt Augustin soll im Januar fallen

Abrissantrag wird in Kürze genehmigt

Sankt Augustin. Möglicherweise im Januar können die Arbeiten für den Abriss des ehemaligen Tacke-Gebäudes beginnen, vorbehaltlich der noch ausstehenden Genehmigung.

Das stellt die BLI Projektentwicklung aus Bonn in Aussicht, die im Auftrag der Tenbrinke-Gruppe aus Holland mit den Planungen für das heruntergekommene Areal im Sankt Augustiner Zentrum an der Bonner Straße befasst ist. Tenbrinke hatte das Grundstück aus dem Insolvenzverfahren erworben. An der Stelle soll ein Büro- und Geschäftshaus entstehen.

"Wir begrüßen ausdrücklich das Bestreben der Stadt, für das gesamte Zentrum einen 'Masterplan - urbane Mitte' zu entwickeln", sagte Heinz Bosau von BLI. Mit der Stadt sei besprochen, die neue Nutzungskonzeption in den "Masterplan" mit einzubeziehen, dergestalt, dass eine zeitnahe Umsetzung auf dem Tacke-Areal in Angriff genommen werden könne.

Der Abbruchantrag liegt der Stadt bereits vor. "Wir werden ihn in den nächsten Tagen auch genehmigen", kündigte sagte Sankt Augustins erster Beigeordneter Rainer Gleß an.