Stadt Bornheim gegen Quarzabbau in Rösberg

Die Stadt Bornheim kämpft weiter gegen die mögliche Ausweisung einer Konzentrationszone für den Quarzabbau in ihrem Gebiet. In einem Schreiben an den Regionalrat der Bezirksregierung Köln macht Bürgermeister Wolfgang Henseler seine Ablehnung gegen den potenziellen Standort im Dobschleider Tal bei Rösberg deutlich.

Bornheim. (pd) Die Stadt Bornheim kämpft weiter gegen die mögliche Ausweisung einer Konzentrationszone für den Quarzabbau in ihrem Gebiet. In einem Schreiben an den Regionalrat der Bezirksregierung Köln, der sich am Freitag mit dem Thema auseinandersetzt, macht Bürgermeister Wolfgang Henseler seine Ablehnung gegen den potenziellen Standort im Dobschleider Tal bei Rösberg deutlich ("Sonnenhof").

Das - bislang noch unberührte - Gebiet ist eines von vieren, das die Bezirksregierung überprüft hat. Auf Grundlage der Prüfung soll der Regionalplan geändert werden. Henseler moniert, dass im Falle des Sonnenhofs nicht richtig abgewogen worden sei. So seien die aufgeführten "Positivkriterien aus Sicht der Stadt falsch". Das betrifft etwa die Mitbenutzung der Tagebauanlagen in Weilerswist und die Erschließung über den Theisenkreuzweg. Beides ist laut Stadt nicht gegeben.