Rap für Hannah geht unter die Haut

"Mash" vom Ernst-Kalkuhl-Gymnasium Oberkassel gewinnen Songwriter-Finale

Bonn. Der Mord an Hannah aus Oberdollendorf hat viele junge Menschen in Bonn und der Region bewegt. Manche haben Blumen am Tatort niedergelegt oder Plakate gemalt. "Mash" - alias Martin Schenk, Stanislav Heinz (beide 17) und Gerrit Klein (16) - dichteten für Hannah den Song "Verschwunden". Mit diesem Lied haben die Schüler des Ernst-Kalkuhl-Gymnasiums jetzt den zweiten Songwriter-Wettbewerb "Xpress yourself" der Deutschen Post World Net gewonnen.

Beim Auftritt der Band in der Post-Tower-Lounge herrschte Gänsehaut-Atmosphäre. Wie einst in Falcos "Jeanny" werden echte Radiomeldungen über Hannah eingespielt, dann erst fangen Martin und Gerrit an zu rappen. Der Text geht unter die Haut - und zu Herzen: "Ich hab sie nicht gekannt, doch es hat jeden berührt, denn dieses Mädchen hat erst so ein kurzes Leben geführt."

Wie im Rap oder HipHop üblich, liefern die Jungs die Entstehungsgeschichte des Songs gleich mit: "Ich muss einfach drüber schreiben und diese Parts dichten. Weil mich das nicht kalt lässt, schreib' ich diesen Song für dich." Der Kloß im Hals wird noch dicker: "Jeder hofft, dir geht es gut, denn jetzt kümmert sich Gott um dich. So viele Menschen trauern und sind zu Hause am Weinen. Niemand kann verstehen: Wie kann man nur so grausam sein?"

10 000 Euro haben Martin, Gerrit und Stanislav für ihre Schule gewonnen. Außerdem kommen die drei in den Genuss eines Coachings an der Mannheimer Pop-Akademie - wie alle weiteren Preisträger dieses Abends auch.

16 Nominierte machten der Jury die Wahl schwer, denn wie Mirjam Ferrari von der Deutschen Post sagte, war die Zahl der Bewerbungen mit 50 zwar etwas geringer als im Vorjahr: "Die Qualität war aber wesentlich höher."

Platz zwei ging an die Mädchen-Band "Four-leafed clover" von der Gesamtschule Beuel für den Song "Stand up!". Jessica Schüller, Leonie Steinfelder, Eva Heiliger und Elisabeth Hünninger (alle 18) freuten sich sehr über das Coaching und 5 000 Euro, welche die Schule ihrer Ansicht nach in ein neues Schlagzeug und neue Verstärker investieren sollte.

Platz drei und je 1 000 Euro gewannen Philipp Höger (17) und Simon Kurtenbach (18) vom Clara-Fey-Gymnasium Schleiden mit ihrem gefühlvollen Song "Schrei nach dir" sowie HipHopper Christian Devic (15) von der städtischen Realschule Beuel mit "Ich werde kämpfen".

Den Sonderpreis für die beste Band holte sich souverän "The Spoilt" von der Waldorfschule Bonn. Die Gewinner des Wettbewerbs "Toys2Masters 2006" rockten mit "Sag's mir nicht" die Bühne. Die ausgezeichnet aufgelegte Moderatorin Shirin Valentine hatte vollkommen recht, als sie auf die Rock-Qualitäten der Band hinwies. Da vibrierte die Wand.

Die größte Leistung im Verhältnis zu ihrem Alter von elf Jahren erbrachte Milène Weigert von der Otto-Kühne-Schule Godesberg. Wer ihren Song "Änder dein Leben" hört, würde die Sängerin und Pianistin auf etwa 20 Jahre schätzen - so soulig klingt ihre Stimme.

Hinzu kommt, dass sie das Lied mit gerade mal acht Jahren (!) getextet hat. Laudatorin und Songschreiberin Michelle Leonard war begeistert: "Deine Stimme ist großartig. Du musst weitermachen!"

Info Weitere Informationen im Internet unter: www.xpressyourself-award.de