Pizzalokal statt Wartesaal in Odendorf

Der Bahnhof in Odendorf wird umgebaut. In Kürze soll dort ein Imbiss mit Lieferservice einziehen.

SWISTTAL-ODENDORF. In den ehemaligen Bahnhof in Odendorf zieht in wenigen Wochen ein Gastronomiebetrieb ein.

Voll im Zeitplan liegt der Umbau des ehemaligen Bahnhofs in Odendorf. Das Gebäude, in dem früher die Menschen auf die Züge warteten, wird schon in einigen Wochen von Pizzaduft erfüllt sein.

"Ich werde in dem umgebauten Bahnhof eine Pizzeria eröffnen. Zu Mitte bis Ende Januar erst einmal als Abhol- und Lieferservice und später im Jahr dann, wenn der Nebenraum fertiggestellt ist, auch mit Gastraum und Sitzplätzen", sagt Hasan Polat. Der gelernte Koch aus Swisttal hat bislang 34 der insgesamt 92 Quadratmeter Nutzfläche des ehemaligen Bahnhofsgebäudes gemietet. Dort wurde noch bis zum letzten Tag des Jahres gearbeitet.

Die Gemeinde Swisttal hatte das Haus von der Deutschen Bahn übernommen und für rund 27 000 Euro umgebaut. Sanitär-, Elektro- und Heizungsanlagen mussten installiert werden. Außerdem wurde für die künftige Nutzung ein neuer Elektro-Hausanschluss gelegt, Boden und Wände wurden gefliest und eine neue Eingangstür eingebaut.

Der Umbau eines Teils des früheren Bahnhofsgeländes zu einem Gastronomiebetrieb solle den Fahrgästen einen Anlauf- und Aufenthaltspunkt bieten, das unmittelbare Bahnhofsgelände aufwerten und durch ein belebtes Umfeld soziale Kontrolle schaffen, sagt Swisttals Bürgermeister Eckhard Maack.

Die technischen Einrichtungen des Stellwerks wurden entfernt, so dass der Gastraum erweitert werden kann. Hasan Polat plant, dort Platz für 40 Gäste zu schaffen. Und auch das Gelände um den ehemaligen Bahnhof soll verschönert werden. "Wir werden den Gastronomen bei der Herrichtung der Flächen für die Außengastronomie unterstützen", sagt Maack zu.

Bereits im März 2004 hatte der Rat der Gemeinde Swisttal den Kauf des ehemaligen Bahnhofes beschlossen. Im Juli 2006 wurde das Büro plan-lokal aus Dortmund von der Gemeinde und der Bahnflächenentwicklungsgesellschaft NRW beauftragt, eine städtebauliche Rahmenplanung zu erstellen.

Diese Planung sieht vor, dass das Bahnhofsgelände neu geordnet und in die angrenzenden Wohn- und Gewerbeflächen integriert werden soll. Die Bahnhofgastronomie mit Außenbewirtung sei ein erster Mosaikstein zur Verwirklichung des Gesamtkonzeptes, sagt Bürgermeister Eckhard Maack.