Parkhaus am Siegburger ICE-Bahnhof wird erweitert

Das Parkhaus am ICE-Bahnhof in Siegburg soll erweitert werden. Der Stadtverwaltung liegt ein entsprechender Bauantrag des Eigentümers vor.

Siegburg. Das Parkhaus am ICE-Bahnhof in Siegburg soll erweitert werden. Der Stadtverwaltung liegt ein entsprechender Bauantrag des Eigentümers vor. Das berichtete Bürgermeister Franz Huhn jetzt im Planungsausschuss. Mit der Erweiterung soll der anhaltenden Parkplatznot rund um den ICE-Bahnhof begegnet werden.

Der Bahnhof hat sich in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen Knoten im öffentlichen Personenverkehr entwickelt. Nach Zählungen der Stadt Siegburg benutzen täglich rund 20 000 Menschen am Bahnhof die ICE-Fernzüge, S-Bahnen, Regionalexpress-Züge und Straßenbahnen.

Die hohen Fahrgastzahlen haben allerdings dazu geführt, dass die Parkhäuser und -plätze rund um den ICE-Bahnhof immer häufiger ausgelastet sind. Vom Aufschwung des Bahnhofs wurde sogar die Bahn AG überrascht. Gerade mal 100 Stellplätze hatte die Bahn einst als Bedarf für den ICE-Halt Siegburg prognostiziert, 1 000 sind es bereits derzeit.

Allein das Parkhaus wächst jetzt um weitere 466 auf 1 086 Stellplätze. Entlang der Konrad-Adenauer-Allee gibt es mit den ebenerdigen Stellplätzen dann fast 1 500 Parkplätze. Die Erweiterung des Parkhauses in Richtung Kreisel Mahrstraße soll in den Sommermonaten erfolgen und im Herbst abgeschlossen sein.

Gebaut werden soll auch an anderer Stelle in der Innenstadt. Der Eigentümer des brachliegenden Areals am Mühlengraben gegenüber dem Amtsgericht hofft, einen Rechtsstreit mit seinen Nachbarn in den nächsten Wochen beenden zu können. Das teilte die Stadtverwaltung jetzt im Planungsausschuss mit. Sollte das Verfahren beendet werden, könnte endlich mit dem Bau des Wohn- und Geschäftshauses an der Ecke Neue Poststraße/Leinpfad begonnen werden.

Vor gut einem Jahr hatte der Siegburger Unternehmer das Grundstück gekauft, das seit Langem ein hässlicher Schandfleck in der Innenstadt ist. Seit dem Abriss des alten Gebäudes, in dem einst die legendäre Kneipe "Zamamphas" ihren Sitz hatte und später die "Kartoffelkiste" mitsamt Biergarten residierte, soll dort ein dreieinhalbgeschossiges Gebäude entstehen.

Zwei Ladenlokale im Erdgeschoss sind geplant, zum Mühlengraben soll wieder ein Restaurant mit Außengastronomie öffnen. In den oberen Geschossen entstehen Büros und Wohnungen. Die Realisierung des Projekts liegt seit über fünf Jahren auf Eis.