Nachtschichten auf dem Bertha-von-Suttner-Platz

Ausbau der Haltestelle im Terminplan - Neue Kreuzung auf der B 9 zwischen Winkelsweg und Heinemannstraße ist fertig - Die Einmündung der Annaberger Straße ist von Montag an wegen Bauarbeiten gesperrt

Bonn. Mit einem großen Kran wurden in den vergangenen zwei Nächten große Stahlteile auf den Bertha-von-Suttner-Platz gehoben, die künftig das Glasdach über dem Bahnsteig der neuen Haltestelle tragen. Wenn Mitte kommender Woche die Haltekonstruktion fertig ist, können auch die Glasplatten in Auftrag gegeben werden. Sie sollen Ende Juli über dem flachen Teil des Bahnsteigs montiert werden.

"Wir sind im Terminplan", berichtete am Freitag Tiefbauamtsleiter Werner Bergmann auf der Baustelle. Der Bonner Bezirksvorsteher Helmut Kollig informierte sich dort über den Stand der Arbeiten. Nach Fertigstellung der Haltestelle sollen bis Ende 2007 auch die Seitenbereiche des Platzes umgebaut werden, die ursprünglich als Provisorium geplant waren.

Kollig sagte: "Es ist gut, dass wir gleich eine endgültige Lösung haben. Wenn die Verwaltung so arbeitet, dann freue ich mich." Auch auf der B 9 tut sich etwas. Die Kreuzung von Heinemannstraße und Winkelsweg mit der Godesberger Allee ist so weit fertig, dass der Verkehr rollen kann. Autofahrer können jetzt von beiden einmündenden Straßen nach links abbiegen.

Wer von der B 9 aus nach links will, muss zuerst rechts abbiegen und dann ein U fahren, um die Richtung zu wechseln. Der Umbau der Kreuzung mit Ampeln und Bepflanzung kostet rund 900 000 Euro. An einigen Stellen fehlt noch Pflaster und Grün, diese Arbeiten werden aber laut Stadt den Verkehr nicht behindern.

Gesperrt ist ab Montag die Einmündung der Annaberger Straße auf die Godesberger Allee. Die Landesentwicklungsgesellschaft NRW beginnt dort mit dem Straßenausbau. Eine Umleitung über die Hochkreuzallee ist ausgeschildert.