Noch ein Drehtag

Filmtross sorgte für Engpass "Im Gier"

Es knubbelte sich: Die Wagen des Drehteams "Im Gier".

BAD HONNEF. Anwohner haben sich beim Ordnungsamt beschwert. Am Montagmorgen ging an der Straße Im Gier eine Zeit lang nichts mehr. Denn da waren "Die Räuber": Das Filmteam, das in der alten Villa in den Rhöndorfer Weinbergen bereits Szenen für den gleichnamigen Film aufgenommen hatte, legte noch einen Drehtag ein.

Diesmal war die herrschaftliche Villa "Heckenfels" an der Bondorfer Straße, in der einst die Fabrikantenfamilie Lepper ihr Domizil hatte, Schauplatz. Und Im Gier hatte das Filmteam um Regisseur Frank Hoffmann seine Basisstation mit Garderobewagen, Maske, Catering und Toiletten.

"Wir hatten Zettel im Briefkasten, dass Dreharbeiten stattfinden", so Anwohnerin Inge Müller. "Weil aber ausgerechnet heute hier noch wegen eines Umzuges Möbelwagen aufkreuzten, herrschte Chaos. Keiner kam mehr vor oder zurück. Leute, die zur Arbeit wollten, konnten nicht raus. Aber der Mann vom Film blieb ruhig und hatte alles im Griff. Nachbarn haben sich beim Ordnungsamt beschwert.

Hätte hier jemand einen Rettungswagen oder die Feuerwehr benötigt, wäre das ein Problem geworden", erzählte die Honneferin. Marcel Gilbert vom Ordnungsamt, selbst Feuerwehrmann: "Wir hatten zwei Anrufe und sind rausgefahren. Aber die Filmleute haben nur ihre Wagen rangiert. Dann war alles wieder in Ordnung. Man muss dann auch mal zwei Minuten warten."

Und außerdem: Wenn im nächsten Jahr der Film im Kino erscheint, werden immerhin zwei Drehorte aus Bad Honnef zu entdecken sein. Die Rhöndorfer und nun auch noch die Bondorfer Villa, die im Verborgenen liegt. Hier lebt im Film Bankier Field mit seiner Familie.

Am Montag wurden jene Szenen aufgenommen, in denen die schwarzgekleideten Räuber ins Anwesen eindringen. Sie bedrohen Frau und Tochter, nachdem sie den alten Field entführt haben. Die Schauspieler wurden vom Gier aus fertig geschminkt zum Villengrundstück gefahren. Dort erlaubte die Platzsituation den Aufbau des Wagentrosses nicht. "Wir haben lange vor Drehstart alle Genehmigungen eingeholt", sagte Aufnahmeleiter Lucas Meyer-Hentschel. "An der Straße Im Gier waren auch noch Hinweisschilder aufgestellt."

Für die Nachtaufnahmen in der vergangenen Woche in Rhöndorf musste sogar eine besondere Erlaubnis vorliegen.