Bundesgästehaus auf dem Petersberg steht zum Verkauf

Das ehemalige Gästehaus der Bundesregierung auf dem Petersberg in Königswinter steht zum Verkauf. Das teilt die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben am Donnerstag in Bonn mit.

Königswinter. (dpa) Bill Clinton, Nelson Mandela, Michail Gorbatschow - auf dem Petersberg bei Bonn gastierte die Politprominenz der Welt. Jetzt steht das ehemalige Gästehaus der Bundesregierung zum Verkauf.

Nach Angaben der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben sollen die Belange des geschichtsträchtigen Hauses gewahrt werden. Es werde ein offenes und transparentes Bieterverfahren geben. Die Bundesregierung hatte die Immobilie in den fünfziger Jahren zuerst gemietet und 1978 als Gästehaus der Bundesrepublik Deutschland gekauft. Das Haus wird aktuell als Fünf-Sterne-Hotel betrieben.

In dem Haus auf den zu Königswinter gehörenden Höhen des Siebengebirges über dem Rhein wurde Geschichte geschrieben. Die Welt blickte 1949 auf den Petersberg, als mit dem "Petersberger Abkommen" die Weichen für ein souveränes Deutschland gestellt wurden. 2001 fand dort auch die erste Afghanistan-Konferenz statt.

In dem 1912 erbauten repräsentativen Bau ruhte die internationale Politprominenz bei ihren Besuchen in Deutschland, abgeschottet von der Öffentlichkeit, mit reizvollem Ausblick. Der frühere US-Präsident Bill Clinton kam genauso in den Genuss der 290-Quadratmeter-Suite "Berlin" wie Queen Elizabeth II.

Der prestigeträchtige Bau ist Grundeigentum der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben. Er verfügt über 88 Zimmer und 11 Suiten sowie über 15 Tagungsräume für bis zu 500 Personen. Zu dem Haus gehört ein acht Hektar großes Areal, auf dem auch eine Kapelle steht.

1990 übernahm die Hotelkette Steigenberger das Management. Seit dem Regierungsumzug nach Berlin werden alle Hotelzimmer frei vermietet. Betreibergesellschaft ist die Gästehaus Petersberg GmbH, die ebenfalls zum Verkauf steht.

Der Bund habe kein Interesse an einer Hotel-Beteiligung, begründete die Bundesanstalt den Schritt. Mit Blick auf den Hotel- Immobilienmarkt sei die Zeit für einen Verkauf jetzt günstig. Auch danach würden Veranstaltungen und internationale Konferenzen auf dem Petersberg stattfinden. Bundesfinanzministerium und BImA rechneten mit einem Verkauf bisJahresende.

Die Hotelkette Steigenberger will an dem Standort festhalten. Der Managementvertrag laufe ungeachtet des Verkaufs bis 2019, sagte Sprecherin Angelika Heyer. "Wir sind mit der Auslastung durchaus zufrieden", stellte sie fest.

Das renommierte Gästehaus entwickelte sich immer mehr zum Tagungs- und Veranstaltungshaus - und zu einer Außenstelle des Standesamtes von Königswinter. Formel-1-Pilot Michael Schumacher gab seiner Corinna 1995 in der Kapelle auf dem Petersberg das Ja-Wort. Das brachte viele andere Paare auf die Idee. Auf Anfrage fahren Standesbeamte von Königswinter über die kleine Serpentinenstraße auf den Petersberg und besiegeln den Bund fürs Leben.

Ausführliche Berichterstattung folgt.