Baron von Rothschild kauft Dreilindenhof

Die bisherigen Eigentümer Edda und Friedrich-Wolfgang Tegethoff zieht es vom Rodderberg zurück nach Köln. Viel Wald, Wiesen, Weiden, Spitzen-Pferde, kilometerlange Reitwege, ein Golfplatz in der Nähe, 50 Hektar Naturschutzflächen vor der Haustür und eine grandiose Aussicht auf das Siebengebirge - all dies werden die beiden Wachtberger bald vermissen.

Wachtberg/Godesberg. Viel Wald, Wiesen, Weiden, Spitzen-Pferde, kilometerlange Reitwege, ein Golfplatz in der Nähe, 50 Hektar Naturschutzflächen vor der Haustür und vor allem eine grandiose Aussicht auf das Siebengebirge - all dies werden zwei bekannte Wachtberger Zeitgenossen bald vermissen.

Wachtbergs Unternehmer- und Förderpaar in den Bereichen Kunst, Kultur, Sport und Gesellschaft, Edda und Friedrich-Wolfgang Tegethoff, sind auf dem Sprung zurück nach Köln. Wie Tegethoff in einem Gespräch mit dem GA bestätigte, ist das 20 Hektar große noch fast neue Landgut "Dreilindenhof" oberhalb von Niederbachem am Rande eines erloschenen Vulkans jetzt an den Franzosen Baron Eduard von Rothschild verkauft worden.

"Wir bleiben noch einige Monate hier wohnen, bis unser neues Haus in Köln fertig ist", fügt der bekannte Reitsport-Mäzen und Pferdeliebhaber hinzu. Das Gut war zuvor von aufmerksamen Immobilien-Beobachtern für mehrere Millionen Euro auf den bekannten Web-Seiten im Internet entdeckt worden.

Dann - so die Gerüchteküche - sei die Orthodoxe Kirche an dem Areal interessiert gewesen. Auch ein süddeutscher Industrieller hat reges Interesse gezeigt. Schließlich wurde bekannt, dass sich die gebürtige Brasilianerin und Spitzenspringreiterin Luciana Diniz (geb. 1970, Tochter der Dressurreiterin und achtmaligen brasilianischen Meisterin Lica Diniz) in Wachtberg mit Spitzenpferden ansiedeln wolle.

Dafür sei der Dreilindenhof mit den nahe gelegenen Reitsporteinrichtungen des Rodderbergs als ideales Terrain eingestuft worden. Luciana Diniz (Mutter von zwei Söhnen) war mit dem deutschen Springreiter Andreas Knippling verheiratet. Eduard von Rothschild besitzt in der Nähe von Paris selbst ein großes Anwesen und gilt als sportlicher Förderer der international erfolgreichen Springreiterin.

In der Reiterszene wird spekuliert, dass er den Dreilindenhof möglicherweise für Luciana Diniz oder für eigene Reit- und Zuchtziele mit Spitzencharakter erworben hat. "Ich weiß nicht, was Baron von Rothschild mit seinem neuen Anwesen hier in Wachtberg vor hat", sagt Friedrich-Wolfgang Tegethoff dem GA.

Der Unternehmer Tegethoff (73) will eigenen Angaben zufolge seinem Leben nach 30 Jahren Reitsport auf dem Rodderberg und als Unternehmer auf internationalen Marktplätzen eine andere Richtung geben. Dazu nannte er unter anderem sein Engagement für die Kölner Oper und Philharmonie.

Auch Edda Tegethoff ist in der Kölner Kultur-Szene stark verwurzelt und freut sich auf ihr neues Heim am Rande der Millionenstadt im Ortsteil Marienburg. Nach seinem Köln-Umzug will sich Tegethoff jedoch nicht ganz von Wachtberg und dem Rodderberg trennen. Ich habe hier drei Jahrzehnte verbracht und eine schöne Zeit erlebt.

Ich werde auch in Köln dem Pferdesport in Wachtberg verbunden bleiben", versprach der Unternehmer. Wachtbergs bekannter Reitsportler Karl Schneider lebt mit seiner Frau Alexandra Spenlenhauer und zehn von ihm trainierten Pferden noch auf dem Dreilindenhof, nutzt dort die Infrastruktur.

Für ihn ist der Verkauf des Landgutes ebenfalls mit einem Umzug verbunden. Und zwar in den benachbarten Reitstall Broichhof am Rodderberg. Sein Vater, Dirk Schneider, ist Tegethoffs langjähriger Freund und Pferdesport-Berater. Er freut sich eigenen Angaben zufolge über die neuen Pläne der früheren Dreilindenhofbesitzers, zeigt aber auch Anzeichen von Wehmut. "Wir haben zusammen viel für die Reiterei und Wachtberg bewegt", fügte Dirk Schneider hinzu.