Bahnhofsvorplatz in Bad Honnef wird umgebaut

Es tut sich etwas am Bad Honnefer Bahnhof: Die Arbeiten zur Umgestaltung des Vorplatzes haben begonnen. Zeitgleich sind die Kaufverhandlungen für ein benachbartes Bahn-Grundstück und das eigentliche Bahnhofsgebäude unter Dach und Fach.

Bad Honnef. (suc) Es tut sich etwas am Bad Honnefer Bahnhof: Die Arbeiten zur Umgestaltung des Vorplatzes haben begonnen. Zeitgleich sind die Kaufverhandlungen für ein benachbartes Bahn-Grundstück und das eigentliche Bahnhofsgebäude unter Dach und Fach.

Das Bahnhofsgebäude wird voraussichtlich noch in diesem Monat den Besitzer wechseln. Das bestätigte Taxi-Unternehmer Andreas Dietl, langjähriger Mieter und Kaufinteressent und nach der bevorstehenden Unterzeichnung des Kontraktes bald Eigentümer der Immobilie, dem General-Anzeiger: "Der Vertrag liegt beim Notar und wird noch im Laufe des Monats unterschrieben."

Einen solchen Termin hat die Geschäftsführung des Autohauses Klinkenberg schon absolviert: Auch hier konnte die Unternehmensleitung Kaufverhandlungen mit dem Monopolisten Bahn AG erfolgreich zum Abschluss bringen, im konkreten Fall für ein etwa 1 000 Quadratmeter großes Grundstück direkt angrenzend an das bestehende Verkaufsgebäude des Unternehmens.

Das Bahnhofsgebäude Seit Jahren stand das Bahnhofsgebäude zum Verkauf, allerdings geknüpft an viele Bedingungen, da die Bahn den Haltepunkt weiter betreiben wird. Taxi-Unternehmer Andreas Dietl ist seit Jahren Mieter der Immobilie und hat als solcher schon investiert. Zügig, sagte er dem GA, wolle er weitere Verbesserungen umsetzen.

Die Umgestaltung dieser Fläche hat ebenfalls bereits begonnen. Ende Februar, also vor Beginn der Brut- und damit Schutzzeit für Vögel, waren dafür in einem ersten Schritt mehrere Birken entfernt worden. Entstehen wird auf dem Areal nach Angaben von Michael Klinkenberg eine moderne, offene Ausstellungsfläche.

"Der Kauf des Geländes war für uns die letzte Chance, unser Firmengelände an diesem Standort zu erweitern - und den Standort damit für die Zukunft weiter zu sichern", so der Mitinhaber des Autohauses, das 73 Mitarbeiter hat und dabei 15 junge Leute ausbildet.

Parallel haben nun auch auf dem benachbarten Bahn-Gelände, dem eigentlichen Bahnhofsvorplatz, die Arbeiten begonnen. Auch dieser wird in den kommenden Wochen und Monaten sein Gesicht ändern. Wie die Stadtverwaltung informiert, werden im jetzt begonnenen ersten Bauabschnitt unter anderem der sogenannte Mittelbussteig, die Randeinfassungen und Teile des Natursteinpflasters durch eine neue Asphaltschicht ersetzt. Weitere Bauabschnitte sind geplant und sollen in Kürze folgen.

Ohne Einschränkungen wird es nicht gehen, so die Stadt: Während der Bauzeit können die Busse der Linien 560, 562 und 565 den Bahnhof nicht anfahren; dasselbe gilt für die Schulbusse. Unberührt von den Arbeiten seien die Park- und Ride-Parkplätze sowie die Taxi-Stände. Für Fußgänger wird ein Durchgang eingerichtet.

Auf dem Brückenbauwerk Honnefer Kreuz werden zwei Ersatzhaltestellen für Busse eingerichtet. In Richtung Endhaltestelle halten die Busse unmittelbar hinter der Fußgängerampel, in Richtung Innenstadt auf der Rampe Rheinpromenade vor der Lohfelder Straße.

Die Stadtverwaltung bittet Fahrradbesitzer, ihre Räder aus den Fahrradständern am Bahnhof zu entfernen, da diese sonst anderweitig versetzt werden müssen. Die Arbeiten am ersten Bauabschnitt sollen Mitte April abgeschlossen sein, danach soll "zeitnah" der Endausbau folgen. Für Behinderungen bittet die Stadt um Verständnis.