Augustiner Kinderklinik muss sparen

Asklepios streicht den Beschäftigen für drei Jahre das Weihnachtsgeld

Sankt Augustin. (mic) Mittwoch war für einen Teil der Beschäftigten der Asklepios-Kinderklinik kein schöner Tag. Das Krankenhaus muss sparen, und künftig wohl auch die Pfleger, Schwestern und Ärzte.

Geschäftsführer Günter Landwehr teilte der Belegschaft bei der Betriebsversammlung mit, dass die nach BAT bezahlten Mitarbeiter in den kommenden drei Jahren auf ihr Weihnachtsgeld verzichten müssen, das etwa 85 Prozent des Monatsverdienstes entspricht. "Das ist eine notwendige Sparmaßnahme", sagte Landwehr. Die Klinik wolle damit die Grundlagen für einen auch in der Zukunft sicheren Klinik-Standort Sankt Augustin schaffen.

Die Entscheidung sei nötig gewesen, weil mit den Fallpauschalen ein neues Abrechnungssystem eingeführt worden sei, was weniger Einnahmen zur Folge habe. Demnach erhält das Krankenhaus nur einen festgelegten Betrag pro behandelter Krankheit. Die Verweildauer spiele im Gegensatz zu früher keine Rolle mehr.

"Erschwerend kommt hinzu, dass die Fallpauschalen überwiegend auf die Behandlung Erwachsener ausgerichtet sind", sagte Landwehr. Die Kosten für eine medizinische Versorgung von Kindern seien aber oft ungleich höher.