Auf ein vollkommenes Jahr 2012

Voll auf die Zwölf: Beim Roulette - hier ein Kessel in der Spielbank Bad Neuenahr - spielt die Zahl eine besondere Rolle.

REGION. Die Zahl Zwölf: Experten aus der Region erklären, welche besondere Rolle sie spielt.

Das Jahr ist noch jung, das neue Jahrtausend gerade zwölf geworden, also quasi in der Pubertät angekommen, - und wir? Verschreiben uns häufig beim Datum, sind in Gedanken noch bei der Schnapszahl Elf. Dabei gilt die Zwölf doch als Zahl der Vollkommenheit und Einheit.

Schließlich gelangte man im alten Ägypten durch zwölf Pforten in die Unterwelt, in der griechischen Mythologie musste Herakles zwölf Aufgaben erfüllen, und das römische Gesetz war auf zwölf Tafeln niedergeschrieben. Experten aus der Region verraten uns, welche weiteren Besonderheiten es mit der Zahl auf sich hat.

  • Die Zwölf in der Bibel: "Das alte Israel hat zwölf Stammväter, die zwölf Söhne Jakobs", erklärt Kreisdechant Anno Burghof. Das neue Israel, von Jesus begründet, werde durch die zwölf Apostel repräsentiert. "Die theologische Deutung geht davon aus, dass Jesus aufgrund der zwölf Stammväter zwölf Apostel berufen hat", sagt Burghof. "Auch in der Offenbarung des Johannes spielt die Zahl eine wichtige Rolle." Johannes sehe in der Offenbarung, dass das neue Jerusalem auf zwölf Grundsteine gebaut ist.
     
  • Die Zwölf in der Mathematik: "Das Duodezimalsystem von eins bis zwölf wurde schon in der Antike angewandt und war auch noch im Mittelalter geläufig", sagt Professor Thomas Schuster, der an der Internationalen Universität Bad Honnef den Lehrstuhl für Quantitative Methoden und Volkswirtschaftslehre inne hat.
    Früher rechnete man in Dutzenden: "Zwölf Dutzend ergeben ein Gros und zwölf Gros ein Maß", so Schuster. Den Einfluss des Zwölfersystems könne man heute noch beobachten: So teilt sich das Jahr in zwölf Monate auf, und es existieren zwölf Tierkreiszeichen. "Außerdem gibt es im Deutschen wie im Englischen für alle Zahlen bis Zwölf ein eigenes Wort", so Schuster. Danach (ab der 13) habe man aus aus den bestehenden neue Wörter zusammengesetzt.
    Die Zwölf hat noch weitere außergewöhnliche Rollen: "Es gibt keine kleinere Zahl als die Zwölf, die so viele Teiler hat - nämlich insgesamt sechs Stück: 1, 2, 3, 4, 6 und 12", sagt Schuster. Und: "Die Zwölf ist eine der beiden existierenden 'erhabenen Zahlen', wobei die andere aus 25 Stellen besteht." Die Definition würde den Rahmen sprengen: Wer also nicht weiß, was eine erhabene Zahl ist, der muss nur einen Mathematiker fragen - und darf sich auf eine leidenschaftliche Antwort freuen.
     
  • Die Zwölf im Glücksspiel: Wer Roulette spielt, weiß um die Bedeutung der Zwölf. "Denn das Tableau ist in drei Dutzende unterteilt", sagt Edwin Breuer, technischer Leiter der Spielbank Bad Neuenahr. Man könne also nicht nur auf eine einzige Zahl, sondern auf ein ganzes Dutzend von Zahlen setzen oder auf Kolonnen, die auch immer aus zwölf Zahlen bestehen - etwa nur aus denen, die durch drei teilbar sind. Fällt die Kugel in eine Zahl aus der Kolonne oder aus dem Dutzend, hat man gewonnen. "Der größte Feind des Roulette-Spielers allerdings ist die Null", so Breuer, "dann ist alles verloren."
     
  • Die Zwölf in der Musik: Die Rolle der Zwölf in der Musik ist die einer guten Vertrauten. "Zwölf Halbtonschritte ergeben eine Oktave", sagt Josef Schmidt, der vor 14 Jahren das Alfterer Jugendorchester gegründet hat und lange Berufsmusiker war. "An Dreiviertel-Takte, wobei vier Takte zwölf Schläge ergeben, oder an Vierviertel-Takte, wobei drei Takte wiederum zwölf Schläge ergeben, sind wir in unserer abendländischen Kultur sehr gewöhnt", so Schmidt. "Darauf lässt sich auch gut tanzen."
    Nicht jedermanns Sache sei dagegen die Zwölftonmusik, die sich von Tonarten und Tonleitern verabschiedet. "Allerdings hat man mit zwölf Musikern schon eine kleine Big Band zusammen", sagt der Posaunist. Was also ist von der Zwölf zu halten? Es scheint, als dürften wir uns auf ein vertrautes, vollkommenes, ganz und gar erhabenes Jahr 2012 freuen - bis es 13 schlägt.