Mörderische Schwestern

Außergewöhnliche Wanderung - für Krimiautorinnen

Judith Merchant kennt sich jetzt mit Kräutern aus. Repro: GA

KÖNIGSWINTER. Die Idee kam der Königswinterer Krimiautorin Judith Merchant, als ihr das Veranstaltungsheft von Bonnatours in die Hände fiel: "Da wurden Wanderungen zu Heil- und Wildkräutern angeboten. Mich als Krimiautorin interessiert natürlich nicht, was essbar ist - sondern eher, womit man möglichst effektiv jemanden um die Ecke bringen kann!"

Diplom-Biologin Sonja Schirdewahn war sofort einverstanden, diese außergewöhnliche Wanderung anzubieten. Und so verbrachten eine Gruppe Krimiautorinnen, die zum Verein der "Mörderischen Schwestern" gehören, einen Tag im Oberdollendorfer Wald und suchten nach giftigen Grünpflanzen.

"Mir hat besonders der Taumel-Kälber-Kropf gefallen", erzählt Sabine Trinkaus, deren Bonn-Krimi "Schnapsleiche" im Februar erschienen ist. Weitere heimische Giftpflanzen sind zum Beispiel die Zaunrübe und das Maiglöckchen. Zum Abschluss gab es einen Wildkräuterimbiss für alle - garantiert giftfrei. Beim frischen Brennnesseltee überlegt Judith Merchant: "Im nächsten Krimi morde ich auf jeden Fall mit Giftpflanzen."