Schwimmen in der Region

An diesen Badeseen und -gewässern gibt es Abkühlung

RHEIN-SIEG-KREIS. Sonne satt – die Hitzewelle hat Bonn und die Region voll im Griff. Da ist natürlich Abkühlung gefragt. Wir geben eine Übersicht der Badeseen in der Region.

„Pack die Badehose ein, nimm Dein kleines Schwesterlein.“ Der alte Schlagerklassiker beschreibt die aktuelle Sommerstimmung am besten. Diese Woche haben die Meteorologen „die erste Hitzewelle“ für Bonn und die Region in diesem Jahr vorhergesagt, mit allem, was dazu gehört. Es könnte sogar sein, dass der bisherige regionale Spitzenwert von 36,9 Grad Celsius, am 16. Juli 2003 gemessen, übertroffen wird. Momentan sieht es so aus, dass Donnerstag und Freitag die höchsten Temperaturen herrschen werden.

Da tut es gut, sich ein bisschen abzukühlen, im Wasser zu plantschen und im Schatten zu liegen. Wer nicht eines der Freibäder besuchen möchte und bereit ist, ein bisschen zu fahren, der kann es sich an einem der Badeseen und Flüsse gutgehen lassen. Der General-Anzeiger hat zusammengestellt, wo das Freiluftbaden in der Natur erlaubt ist und was dabei im einzelnen zu beachten ist.

Rotter See

Im rechtsrheinischen Rhein-Sieg-Kreis bieten sich der Rotter See, Uckendorfer Straße in Troisdorf, mit zwei Stränden als Liegemöglichkeit, viel Abwechslung für die Familie (großzügige Sportanlagen), einem Grillplatz und guter Wasserqualität an. Der Eintritt ist frei.

Der Rotter See ist bei gutem Wetter ein beliebtes Ausflugsziel, obwohl die Wasserqualität laut Kreis nachgelassen hat.

Der Rotter See.

Agger

An der Agger ist das Baden nur an speziell gekennzeichneten Stellen erlaubt.

Sieg

An der Sieg ist es grundsätzlich verboten, das Ufer zu betreten. Es gibt allerdings zahlreiche Ausnahmen. Dort ist das Baden möglich. Und zwar an allen Stellen, die ausdrücklich ausgenommen sind als sogenannte „Gewässernahe Erholungsbereiche“.

Dazu gehören beide Uferseiten an der Siegfähre bei Bergheim, ein Abschnitt in Meindorf, das Aggerwehr in Höhe des Siegburger Stadtteils Zange, Mülldorf, das Buisdorfer Wehr, der Abschnitt Weingartsgasse bei Hennef, Lauthausen, Haus Attenbach, Stein, Happach, Harmonie, und Eitorf. Eine entsprechende Übersichtskarte ist auf der Internetseite des Rhein-Sieg-Kreises im Kapitel Bürgerservice einzusehen. Wer nicht schwimmen will, sondern mit dem Kanu, Schlauch- oder Ruderboot auf der Sieg schippern möchte, der muss zwingend auf den Mindestwasserstand achten. Zwischen Windeck und Eitorf ist ein Pegel von 55 Zentimetern und höher erforderlich, zwischen Eitorf und Siegmündung sollten es 30 Zentimeter sein.

Die Pegelstände können beim Kanuverband NRW abgefragt werden unter 0203/7381651 und www.kanu-nrw.de.

Herrlicher Platz zum Abkühlen bei Sommerhitze: Der Siegstrand nahe der Fähre bei Bergheim.

Herrlicher Platz zum Abkühlen bei Sommerhitze: Der Siegstrand an der Fähre bei Bergheim.

 

Blauer See in Vettelschoß

Etwas weiter südlich liegt der Blaue See in Vettelschoß, ein Kleinod mit viel Erfrischungspotenzial. Für 3,50 Euro (Kinder 2,50 Euro) finden Besucher eine Liegewiese, ein Kinderbecken, ein Sprungbrett, eine Beachbar und Gastronomie vor. Das Wasser ist klar, aber kühl.

Der Blaue See bietet dazu viel Natur.

 

Inhaltsverzeichnis: