An der Landesgrenze entsteht ein Dschungelpark

<b>Räumung:</b> Die Tennishalle wird von Rebecca Brodesser und Robert Hoffmeyer für den Umbau vorbereitet.

<b>Räumung:</b> Die Tennishalle wird von Rebecca Brodesser und Robert Hoffmeyer für den Umbau vorbereitet.

Tennishalle am Rolandsecker Weg in Rheinbreitbach wird in einen Indoor-Spielplatz umgewandelt - Eröffnung ist am 4. Dezember - Spaß bei Wind und Wetter

Rheinbreitbach. Seit der Tennissport auch in der hiesigen Region im Abwind ist, wird für die eher verwaiste Tennishalle am Rolandsecker Weg eine neue Nutzung gesucht. Nun ist sie gefunden: Ein Indoorspielplatz öffnet an der Landesgrenze zwischen Bad Honnef und Rheinbreitbach seine Pforten.

Auf 2 800 Quadratmetern Fläche sollen dort ab dem Samstag, 4. Dezember, Kinder aus nah und fern spielen und toben können. "Spaß bei jedem Wetter" ist angesagt. So die Devise der beiden Betreiber, Rebecca Brodesser und Robert Hoffmeyer, die dem Projekt den Namen "Robby`s Dschungelpark" gegeben haben. Denn ganz wie in einem Urwald soll es schon bald in der Halle aussehen, in der früher die Tennisschläger geschwungen wurden.

Beide Rheinbreitbacher Tennishallen gehören zur Unternehmensgruppe von Franz-Ludwig Solzbacher. In der Sportstätte an der Westerwaldstraße finden die Tennissportler nach wie vor ausreichende Gelegenheit, ihrem Hobby nachzugehen. Die Halle am Rolandsecker Weg indes ist fortan für Kinder reserviert. Und natürlich für deren Eltern, für deren Kurzweil ebenfalls im "Dschungelpark" gesorgt sein wird.

Beispielsweise können Fußballbegeisterte dort auf einem Kunstrasen auf einem Indoor-Soccerfeld um die Wette kicken, in zwei zur Verfügung stehenden Squash-Courts kann dem kleinen Gummiball nachgejagt werden, und von einem großen gemütlichen Gastroraum aus kann dem Treiben der Kinder zugeschaut werden. Spiel und Spaß soll den Nutzern des neuen Angebotes präsentiert werden.

Hierfür sollen zahlreiche Spielgeräte sorgen. Eine riesige Rutsche, ein großer Luft- und "Wabbelberg", Trampoline, Ballseen und Ballkanonen stehen neben einem Dschungel-Kletterturm zur Verfügung. Eine Kettcarbahn und jede Menge Tretfahrzeuge warten ab Samstag, 4. Dezember, auf die kleinen Fahrer, die durch die Rheinbreitbacher Dschungellandschaft rollen können.

Rebecca Brodesser und Robert Hoffmeyer legen nach eigenem Bekunden viel Wert auf Sicherheit. "Alle Spielgeräte werden selbstverständlich vom Technischen Überwachungsverein abgenommen", erklärt Hoffmeyer, der seit vielen Jahren in der Bad Honnefer Jugendarbeit aktiv ist. Gemeinsam mit Rebecca Brodesser hat er beispielsweise in der Feriennaherholung des Stadtjugendringes federführend mitgearbeitet.

Die Idee der Hallenspielplätze entstand bereits vor 65 Jahren in den USA. Sie sollten es Kindern ermöglichen, bei Wind und Wetter zu spielen. Vor fünf Jahren wurde dann auch in Deutschland erstmals eine Halle in einen Indoorspielplatz umgewandelt. Eine der ersten Einrichtungen dieser Art in der Region war der "Jacky und Jenny Park" in Niederkassel. Seither sind diese Freizeitstätten, in denen Kinder warm und sicher toben können, stark auf dem Vormarsch.