Am Nationalfeiertag rollen die Kugeln

Mit Schirm und Charme: Vereinsmitglieder beim Boule.

HEISTERBACHERROTT. Die Partnerschaftsvereine Königswinter-Cognac und Bad Honnef-Berck-sur-Mer begehen den Quatorze Juillet. Und dann gaben sie sich doch noch die Kugel am französischen Nationalfeiertag. Eigentlich wollte Winfried Pernau die Festteilnehmer am 14. Juli nur vom Bouleplatz hinterm Haus Schlesien an die Kaffeetafel umleiten.

Aber kaum war der Regenschauer vorbei, trudelten so viele Mitglieder des Partnerschaftsvereins Königswinter-Cognac und des Partnerschaftskomitees Bad Honnef-Berck-sur-Mer mit ihrem "Boule-Besteck" in kleinen Köfferchen ein, dass die Zielkugel, "Schweinchen" genannt, dann geworfen wurde und die Boule-Kugeln doch noch über die Bahn rollten.

Das Turnier am Quatorze Juillet hat beim Königswinterer Partnerschaftsverein Tradition. Erstmals aber waren diesmal auch die Bad Honnefer eingeladen, die vor 36 Jahren mit Berck-sur-Mer die Städteehe besiegelten. Die Königswinterer hatten 1989 die Urkunde zur Jumelage mit Cognac unterzeichnet. Winfried Pernau war lange Vorstandsmitglied in Königswinter, schloss sich aber im vergangenen Jahr zusätzlich dem Honnefer Komitee an, wo er inzwischen die Arbeitsgruppe für den Austausch von Schulen, Kunst und Musik leitet. "Wir möchten mehr kooperieren und Erfahrungen austauschen", nannte er das Ziel. Beim Boulen klappte das bereits perfekt.

Und auch beim anschließenden Beisammensein im Brauhaus "Leddeköpp", bei dem Hans-Joachim Zick französische Chansons am Klavier spielte. Das Restaurant war in den Farben Frankreichs geschmückt. Pernau hatte eigens ein Logo anfertigen lassen, das das Zusammenrücken der beiden Vereine ausdrücken sollte: zwei Hände mit Kugeln in Blau, Weiß, Rot..

Die nächste Einladung an die Boulisten sprach Jochen Carsten aus: An jedem Freitag wird ab 17 Uhr auf der Boulebahn des TV Eiche am Tennisplatz an der Rheinpromenade gespielt.

Zwar gab es beim Boulen keinen Sieger. Aber Karl Schmitz, Vize des Cognac-Vereins, dankte Winfried Pernau mit einer Flasche Pinot für die Organisation. Und Wilhelm Birenfeld, der Ehrenvorsitzende des Honnefer Komitees, unterhielt das Publikum mit Geschichtlichem.