Albers wird neuer Bonner Polizeipräsident

Kölner ist Mitglied der SPD - Schnitzler geht Ende Juni in Ruhestand

Bonn. (dab) Monatelang hat das NRW Innenministerium nach einem Polizeipräsidenten für Bonn gesucht. Jetzt wurde er gefunden: Nach GA-Informationen heißt der Nachfolger des Ende Juni in Ruhestand gehenden Dierk Henning Schnitzler Wolfgang Albers. Ulrich Rungwerth, Sprecher des Ministeriums, sagte: "Eine Entscheidung wird erst nach Anhörung des Kreispolizeibeirats getroffen." Doch das ist in aller Regel Formsache. Mit Albers wird nach mehr als 25 Jahren zum ersten Mal ein Sozialdemokrat an der Spitze der Bonner Polizei stehen. Albers ist 46 Jahre alt, ledig und Mitglied des SPD-Ortsvereins Köln-Nord.

Er wohnt in der Domstadt und arbeitet in Düsseldorf. Bei der Bezirksregierung leitet er die Abteilung Kommunalaufsicht, Bauen, Wohnen. Mit der Polizei ist er in Leverkusen - er vertrat die in Mutterschutz weilende Polizeipräsidentin - und in Düsseldorf als persönlicher Referent der Innenminister Herbert Schnoor und Franz-Josef Kniola in Berührung gekommen.

Albers selbst wollte sich nicht äußern. Zum GA sagte er: "Kein Kommentar." Kollegen bezeichnen ihn als verbindlich und ruhig, nachdenklich und ausgleichend. "Er ist sehr teamfähig", so ein Beamter. Bonn ist dem 46-Jährigen nicht fremd; hier studierte er Jura. Einem Politikum fiel, so erfuhr der GA, der lange Zeit als aussichtsreichster Kandidat geltende Polizeichef von Münster, Hubert Wimber, zum Opfer. Ärger der Landesregierung über den Koalitionspartner hatte Behrens offenbar zum Schluss kommen lassen: "Kein grüner Polizeichef für Bonn."