100 000 Fahrräder werden in Remagen pro Jahr gebaut

Mit Klapprad, Tandem, "Bogendesign" und Elektro-City-Fahrrad setzte Schauff Maßstäbe

Remagen. (ln) Hans und Ute Schauff stießen mit ihren Söhnen Axel und Jan und zahlreichen Gästen auf einen ganz besonderen Geburtstag an: das Fahrradunternehmen, das weltweit seit vielen Jahren als "Bike-Schmiede" Furore macht und dessen Produkte in vieler Hinsicht Trends setzten und Maßstäbe schufen, ist 70 Jahre alt. Händler und Lieferanten, aber auch "Politprominenz" wie der Bundestagsabgeordnete Dieter Thomae und die Kreisbeigeordnete Charlotte Hager gratulierten gerne.

Seit 1932 werden vom Unternehmen Schauff Fahrräder und deren Komponenten konstruiert, entwickelt und produziert; seit 1945 bereits in Remagen. Rund hundert Mitarbeiter fertigen in einer der renommiertesten Traditionsfirmen der Zweiradbrancheüber 100 000 Fahrräder pro Jahr. Bereits 1964 importierte Schauff als erster Europäer Shimano-Teile aus Japan und exportierte Sportfahrräder in die USA. Mit Tradition und Innovation setzte das Unternehmen Meilensteine in der Fahrrad-Geschichte und führte zu einer Vielzahl an Patenten und Gebrauchsmustern.

In den Neubauten im Remagener Süden sind Verwaltung und Lager untergebracht. Der "Schauff Bike-Store Octagon" befindet sich im Güterbahnhof gleich an der B 9. Produziert wird in der Halle an der Wässerscheid.

Beim Jubiläumsfest ließ Seniorchef Hans Schauff die Geschichte seiner Firma Revue passieren: Begonnen hatte alles mit der Gründung der Fahrradfabrik Schauff 1932 in Köln in der Nähe der 6-Tage-Bahn, aber schon 1907 hatte der Vater von Betty Schauff, Christian Nierendorf, in Godesberg sein erstes Fahrradgeschäft eröffnet.

Erste Bombenschäden in Köln und die damit verbundenen Zerstörungen führen 1940 zum Umzug nach Remagen. Nach Währungsreform ging es mit der Produktion in einem sinnvollen Maß wieder los, und bis 1949 gibt es neben der Produktion in Remagen einen "Fabrikverkauf" in Köln.

1950 kann Hans Schauff bereits wieder den ersten Deutschen Meister in Remagen begrüßen. In den Folgejahren erlebt das motorisierte Zweirad einen Aufschwung, und auch Schauff fertigt Mopeds und Motorräder. Nach der Fahrradflaute Anfang der 60er Jahre geht es wieder aufwärts: Das Klapprad und auch andere Modelle werden Ende der 60er Jahre wieder in Mengen gekauft. In den 70er Jahren lieferte Schauff unzählige Varianten von Bonanza-Rädern in alle Welt.

Das Rennrad erlebt Mitte der 70er Jahre eine neue Blüte. Mit der Sportgruppe City Neuwied (Elite Amateurmannschaft) unter der sportlichen Leitung von Hennes Junkermann wurden unzählige Erfolge errungen. 1981 ist dann Schauff erster europäischer Hersteller von Mountainbikes. Schauff bleibt in dieser Zeit - bis heute - der führende Hersteller von Tandems in Europa.

"95 Jahre Erfahrung im Fahrrad-Rahmenbau und 70 Jahre in der Fahrradproduktion bedeuten in der heutigen, von Computern diktierten, schnelllebigen Zeit ein ungeahntes Potential an Wissen", erklärte Schauff beim Jubiläum in Remagen. Das erfolgreiche Unternehmen freut sich schon auf das Jahr 2007. Denn dann wird der 100. Geburtstag der Eröffnung von Christian Nierendorfs erstem Fahrradgeschäft gefeiert, aus dem die Fahrradfabrik Schauff sich entwickelte.