Bonner Hochschultage

Von Kaffeegenuss bis Edward Snowden

"Kaffeegenuss und Gesundheit" ist eines der Themen bei den Bonner Hochschultagen.

BONN. An den Bonner Hochschultagen von Dienstag bis Freitag, 18. bis 21. Februar, präsentieren die verschiedenen Institute der Universität in Vorlesungen, Workshops und Führungen ihre Studienfächer und laden Oberstufenschüler zur Teilnahme ein.

Für Studieninteressierte sind die Hochschultage Gelegenheit, einen ersten Einblick in den Studienalltag zu bekommen. "Wir wollen mit den Bonner Hochschultagen vor Ort einen realistischen Einblick in die einzelnen Studiengänge an unserer Universität ermöglichen. Studieninteressierte können an diesen Tagen außerdem die umfangreichen Beratungsmöglichkeiten durch uns und andere Beteiligte nutzen", erklärt Britta Förster von der Zentralen Studienberatung der Universität Bonn.

An jedem der vier Tage gibt es von 13.30 bis 14.30 Uhr eine Informationsveranstaltung zu Bewerbung, Zulassung, Wohnen, Finanzierung, Lehramtsstudium und Auslandsstudium. Ab 15 Uhr finden dann die Veranstaltungen der einzelnen Fächer statt. Ergänzend stehen die Zentrale Studienberatung und die Agentur für Arbeit jeweils von 13 bis 15.30 Uhr für individuelle Fragen zur Verfügung.

Die einzelnen Institute haben sich ein abwechslungsreiches Programm ausgedacht, um den Besuchern zu zeigen, was sie bei einem Studium an der Uni Bonn erwartet. Beispielsweise beschäftigen sich die Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften mit der Frage "Kaffeegenuss und Gesundheit - ein Widerspruch?" und die Historiker mit dem aktuellen Thema "Auf den Spuren von Edward Snowden und der NSA: Spionage in der Frühen Neuzeit".

Im Fach Kunstgeschichte geht es der Jahreszeit entsprechend um "Superjeile Zick! Jecke Bilder in der Kunst", die Soziologen hingegen fragen etwas provokant: "Was ist Soziologie und was kann man dagegen tun?". Am Nachmittag stehen verschiedene Führungen auf dem Programm - zum Beispiel durch die gerade eröffnete studentische Ausstellung "Schlaglichter auf mehr als 125 Jahre Germanistik in Bonn", ein Besuch der Bonner Altamerika-Sammlung und Präsentationen im Laser- und Licht-Labor des Instituts für Informatik.

Studierende berichten aus ihrem Studienalltag und erzählen von Praktika und Auslandsaufenthalten. Bei allen Veranstaltungen gibt es die Möglichkeit, mit den Hochschullehrern ins Gespräch zu kommen.

Info: Das Programm ist unter www.hochschultage.uni-bonn.de abrufbar. Zur Einschätzung der Teilnehmerzahlen wird um eine Anmeldung gebeten, Kurzentschlossene sind aber auch ohne Anmeldung willkommen