Universität veranstaltet "Dies Academicus"

Bologna, Kunst und Drachen - Pforten für Öffentlichkeit geöffnet

Bonn. (sj) Die Universität Bonn hat für den Dies academicus am Mittwoch, 5. Dezember, wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Das Spektrum reicht von germanischen Heldensagen über die Frage nach extraterrestrischem Leben bis zu hochaktuellen Themen wie dem Preisboom bei Milchprodukten und dem Umgang mit Kohlendioxid.

"Bologna revisited" heißt eine Podiumsdiskussion, die ab 15.15 Uhr im Hörsaal 1 des Unihauptgebäudes zu den neuen Bachelor- und Masterstudiengängen stattfindet. Es diskutieren die Generalsekretärin der Hochschulrektorenkonferenz, Christiane Gaethgens, der Dekan der Philosophischen Fakultät, Professor Jürgen Fohrmann, sowie jeweils ein Vertreter der wissenschaftlichen Mitarbeiter, des AStA und der Bachelor-Studierenden.

Unirektor Matthias Winiger moderiert die Veranstaltung. Eine Buchpräsentation steht um 10.15 Uhr im Hörsaal 11 des Unihauptgebäudes im Mittelpunkt. Professor Georg Satzinger hat zusammen mit Studenten den Bau und die Ausstattung des Bonner Schlosses als ehemalige kurfürstliche Residenz und als Unigebäude kunsthistorisch dargestellt.

Drachen gehören zu den spannendsten Gestalten der germanischen Mythologie - so der den Nibelungenschatz hütende Fafnir und die weltumspannende Midgardschlange. Honorarprofessor Arnulf Krause erklärt um 10.15 Uhr in Hörsaal I Herkunft und Bedeutung der Legenden um die Lindwürmer.

In der Uni und den Universitätsmuseen finden am Dies academicus zahlreiche Sonderveranstaltungen, Ausstellungen und Führungen statt. Um 20 Uhr schließt der Dies mit dem traditionellen Konzert in der Aula. Das Orchester des Collegium musicum spielt Gershwins Concerto in F sowie Auszüge aus "Porky & Bess" und Bernsteins "Candide Ouvertüre".