Fachschaft Medizin

Spaßiger Empfang für die Studienanfänger

Studenten haben Spaß bei der inoffiziellen Erstsemesterveranstaltung der Mediziner.

POPPELSDORF. Ein bisschen Spaß muss sein, dachte sich die Fachschaft Medizin Vorklinik, als sie am Dienstag Studenten zur Erstsemester-Infoveranstaltung ins Geographische Institut an der Meckenheimer Allee empfing: Wegen des doppelten Abiturjahrgangs gebe es zu wenig Studienplätze für die bereits immatrikulierten Erstsemester, gaukelte ein Vertreter der Fachschaft den Studenten vor.

Daher habe man ein Ranking-System erstellt, mit dem bestimmte Personengruppen bevorzugt werden sollen. Gute Chancen auf den Erhalt des Studienplatzes hätten unter anderem Studenten, die aus fernen Städten nach Bonn gezogen seien: "Wir streben eine flexible und offene Gesellschaft an und werden deshalb den Anteil an Bonner Studenten in Bonn reduzieren", erklärte Simon Petzina, der sich als wissenschaftlicher Assistent von Christiane Stieber, Studiengangsmanagerin Humanmedizin Vorklinik, vorstellte. Zudem sei ab sofort ein Gleichstellungsbeauftragter für Männer dafür zuständig, den Überschuss an Medizin-Studentinnen zu reduzieren.

Damit auch Studienanfängerinnen aus Bonn eine Chance bekommen, ihren Studienplatz zu behalten, ließ die Fachschaft alle Erstsemester einen kleinen "Test" schreiben: "Da sind Fragen drin, die man mit rationalem Denken gut lösen kann", ermutigte Petzina die Studienanfänger.

Wer hier durchfiel, brauchte sich jedoch keine Sorgen zu machen: Mit einem deutschsprachigen Studiengang an der Medizinischen und Pharmazeutischen Universität von Targu Mures in Rumänien bot die Fachschaft eine denkbare "Alternative" zum Studieren in Bonn an.

Doch spätestens als im Anschluss Marius Freytag als "Bundesseuchenminister" die Studenten über Geschlechtskrankheiten aufklärte, wussten die angehenden Mediziner, dass sie hier auf die Schippe genommen wurden. Mit der Verlosung von Freikarten für alle Mediziner-Partys im neuen Semester versöhnte sich die Fachschaft wieder mit den Erstsemestern. Doch ganz so einfach machten die Mediziner ihren neuen Kommilitonen den Gewinn nicht: Während sich drei Jungen in der Ausdauer von Liegestützen messen mussten, galt es für drei angehende Medizinerinnen, fünf Nadeln so schnell wie möglich aufzufädeln.

Zum Abschluss gab es dann auch noch einige nützliche Infos: Die Ämter der Fachschaft Medizin Vorklinik stellten sich vor und erläuterten ihre vielseitigen Aufgaben, die vom Auslegen von Skripten mit Altklausuren bis zum Organisieren von Grillabenden und Veranstalten von Partys reichen.

Zudem wurden die Studienanfänger auf das Mentorenprogramm hingewiesen und lernten die Bundesvertretung Medizinstudierender in Deutschland kennen. Bevor die Fachschaft zur Campusführung einlud und die Studenten durch die Alte und Neue Anatomie, die Naturwissenschaftliche Bibliothek Nußallee und medizinische Fachbuchhandlungen führte, gab sie ihnen noch einen weiteren Tipp für den Bücherflohmarkt am 24. Oktober in der Neuen Anatomie mit auf den Weg.

Info- und Kennenlernangebote

Beginn der Vorlesungszeit im Wintersemester 2013/2014 ist am Montag, 14. Oktober. Am 15. Oktober findet die offizielle Infoveranstaltung für Mediziner von 11 bis 13 Uhr in der Neuen Anatomie, Hörsaal I statt. Die Fachschaft Medizin hat ein sehr umfangreiches Programm für Studienanfänger zusammengestellt - von einer Stadtrallye bis zur Einführung in die Bonner Musikclubszene.

Auch zahlreiche Fachschaften anderer Studiengänge bieten in diesen Tagen sehr umfangreiche Info- und Kennenlern-Angebote für Erstsemester an. Empfehlenswert ist die direkte Kontaktaufnahme mit der jeweiligen Fachschaft. Für Studienanfänger aller Fakultäten steigt am 30. Oktober die Erstsemester-Welcome-Party im Uni-Hauptgebäude.

Nachdem Jürgen Fohrmann, Rektor der Universität Bonn, die Studienanfänger um 17 Uhr in Hörsaal I begrüßt hat, beginnt um 18.30 Uhr die Party in der Säulenhalle und in der Cafeteria.