Spektakel am Freitagabend

Mond, Mars und ISS am Nachthimmel über Bonn

Der Mond erscheint am 28.09.2015 über Berlin während einer Mondfinsternis fast vollständig in einem rötlichen Farbton.

Am Freitag wird sich der Mond kupferrot färben.

Bonn. Ein seltenes Schauspiel ereignet sich diesen Freitagabend am Nachthimmel über Bonn. So findet nicht nur die längste Mondfinsternis des Jahrhunderts statt. Auch der Mars und die ISS sind über dem Rheinland zu sehen.

Die längste Mondfinsternis des Jahrhunderts, die ISS über dem Rheinland und ein strahlender Mars in Mondnähe - am Freitagabend werden sich am Nachthimmel gleich drei außergewöhnliche Spektakel abzeichnen. Wir haben die wichtigsten Informationen zu dem seltenen Schauspiel zusammengetragen.

Längste Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts

Über Deutschland geht der Mond am Freitag gegen 21.15 Uhr bereits in verfinsterter Form auf. Gegen 21.30 Uhr beginnt die totale Phase der Mondfinsternis. Insgesamt 103 Minuten wird die seltene Mondfinsternis laut dem Deutschem Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) dauern. Einen konkreten Zeitplan für Bonn gibt es hier abzurufen.

Das Spektakel ist das Ergebnis des himmlischen Wechselspiels von Sonne, Mond und Erde. Bei einer Mondfinsternis steht die Erde auf einer geraden Linie zwischen Sonne und Mond - der Vollmond taucht also in den Schatten ein, den die von der Sonne angestrahlte Erde ins Weltall wirft.

Gut 406.000 Kilometer ist der Mond am Freitag von unserem blauen Planeten entfernt - zum Vergleich: Die durchschnittliche Entfernung zwischen beiden Himmelskörpern beträgt "nur" knapp 385.000 Kilometer. In Erdferne aber bewegt sich der Mond etwas langsamer auf seiner Bahn als in Erdnähe. Deshalb dauert auch die Finsternis etwas länger.

Erst am 9. Juni 2123 wird es im Übrigen eine drei Minuten längere Mondfinsternis geben. Und erst an Silvester 2028 wird in Mitteleuropa wieder eine Mondfinsternis - ähnlich wie jetzt - in ihrem vollen Verlauf zu sehen sein.

Ein strahlender Mars in Mondnähe

Der Freitagabend bietet nicht nur längste totale Mondfinsternis. Auch der als Roter Planet bekannte Mars kommt der Erde in der Nacht auf Samstag so nah wie selten - er ist nur rund 58 Millionen Kilometer von unserem Planeten entfernt. Das ist der Minimalabstand. Zuletzt geschah dies vor rund 15 Jahren, heißt es beim DLR.

Anders als die Erde braucht der Mars auf seiner weiter entfernten Umlaufbahn um die Sonne nicht ein, sondern fast zwei Jahre. Wenn die Erde den Mars auf der Innenbahn überholt und der Mars der Sonne vergleichsweise nahe steht, ist er am Himmel besonders hell und vergleichsweise groß zu sehen.

Während die Mondfinsternis um kurz nach Mitternacht endet, ist der Mars die ganze Nacht lang über Bonn zu bewundern.

Die ISS über Bonn

Auch die ISS lässt sich in der Nacht von Freitag auf Samstag mit bloßem Auge am Bonner Nachthimmel bestaunen. Um welche Uhrzeiten dies der Fall sein wird, hat die Nasa detailliert auf einer Website aufgelistet. So wird die Raumstation ihre Bahnen über dem Rheinland am Freitag etwa eine Stunde nach Beginn der Mondfinsternis ziehen, nämlich ab 22.31 Uhr für sechs Minuten. Ein zweites Mal erscheint sie nach Mitternacht, um 00.52 Uhr, dann jedoch nur eine Minute lang.

Für eine Erdumrundung braucht die ISS mit einer Geschwindigkeit von 28.000 Stundenkilometern übrigens etwa 90 Minuten.

Tipps für Fotos und die beste Aussicht

Wenn Sie Fotos dieser drei Schauspiele anfertigen wollen, haben wir an dieser Stelle die besten Tipps für Hobby- und Profifotografen zusammengetragen. Außerdem lassen sich in Bonn und der Region einige Plätze finden, welche die beste Aussicht auf den Himmel garantieren.

Schicken Sie uns Ihre Fotos der Mondfinsternis an online@ga-bonn.de. Wir werden diese dann unter Nennung Ihres Namens bei uns veröffentlichen.

(mit Material von dpa)