Hans-Peter Schwarz

Ehrung für einen verdienten Politologen

Prägte die Bonner Politikwissenschaft: Hans-Peter Schwarz feiert 80. Geburtstag.

BONN. Er hatte keine Scheu, diejenigen zu porträtieren, die doch eigentlich jeder zu kennen glaubt - und nahm damit eine ungleich größere Herausforderung an, als sich in Nischen zu bewegen.

Der Politikwissenschaftler, Historiker und Schriftsteller Hans-Peter Schwarz schrieb neben zahlreichen anderen fundierten Werken Biografien über Konrad Adenauer, Axel Springer und Helmut Kohl. Weil er als Inhaber des Lehrstuhls für die Wissenschaft von der Politik und Zeitgeschichte die Bonner Politikwissenschaft von 1987 bis 1999 und darüber hinaus geprägt hat, veranstalten seine Kollegen ihm zu Ehren ein akademisches Symposion.

Drei Tage vor dem 80. Geburtstag des Bundesverdienstkreuzträgers und Vorstandsmitglieds der Konrad-Adenauer-Stiftung beleuchten Kollegen, Weggefährten und ehemalige Schüler am kommenden Samstag eines der zentralen Themen seines wissenschaftlichen ?uvres: Deutsche Außenpolitik und internationale Beziehungen.

Es ist gerade mal zwei Jahre her, da legte der am 13. Mai 1934 geborene Zeithistoriker Schwarz ein Werk vor, das viel Beachtung fand: die erste umfassende politische Biographie des "Kanzlers der Einheit". "An Büchern über Kohl mangelt es nicht, aber erst jetzt erscheint eine klassische Biografie, die Person und Werk einordnet und deutet", schrieb damals der Spiegel und bezeichnete Schwarz als "Doyen unter den deutschen Historikern".

Und Philipp Gassert von der Philologisch-Historischen Fakultät der Universität Augsburg befand, mit dem "glänzend geschriebenen Buch" habe Hans-Peter Schwarz "ein von Sorge um das deutsche und europäische Gemeinwesen getriebenes Vermächtnis formuliert".

Buch-Tipp: Hans-Peter Schwarz: Helmut Kohl. Eine politische Biographie, Deutsche Verlagsanstalt, 1056 S., 34,99 Euro