Michael Hoch

Rektor der Uni Bonn im Deutschland-Ranking weit vorn

Professor Michael Hoch, Rektor der Universität Bonn, jubelt im Moment der Bekanntgabe.

Professor Michael Hoch jubelt bei der Bekanntgabe der Exzellenzcluster im September 2018.

Bonn. Zum "Rektor des Jahres" hat es auch in diesem Jahr leider nicht gereicht. Mit dem vierten Platz wurde Michael Hoch von der Uni Bonn im deutschlandweiten Ranking aber überdurchschnittlich gut bewertet.

Professor Michael Hoch ist im aktuellen Ranking um den "Rektor des Jahres" des Deutschen Hochschulverbands (DHV) auf dem vierten Platz gelandet. Schon in den letzten Jahren war der Rektor der Universität Bonn auf den vorderen Plätzen, jetzt ist er zum ersten Mal in den "Top 5" vertreten.

Das Ranking wird jedes Jahr vom Zentrum für Evaluation und Methoden (ZEM) an der Universität Bonn im Auftrag des DHV durchgeführt. Nach Angaben des Verbands haben 5305 Befragte an der Abstimmung teilgenommen.

Zu den wichtigsten Eigenschaften für den "Rektor des Jahres" zählten "Führungskompetenz, Respekt für die Unterschiedlichkeit der Wissenschaftskulturen und Kommunikationsfähigkeit". Der promovierte Biologe erhielt die Note 1,73, der Durchschnitt lag bei 2,65.

Wuppertal regelmäßig an der Spitze

Auf den ersten Platz schaffte es Professor Lambert Koch von der Bergischen Universität Wuppertal mit einer Bewertung von 1,39. Koch war im Ranking seit 2010 durchgängig mindestens auf dem zweiten Platz. Dieses Jahr wurde er zum vierten Mal als Sieger ausgezeichnet.

Hoch ist der 143. Rektor der Uni Bonn und trat zum Sommersemester 2015 in die Fußstapfen seines Vorgängers Jürgen Fohrmann. Bis dahin leitete er als geschäftsführender Direktor die Angelegenheiten des "Life & Medical Sciences"-Instituts (LIMES), welches er zuvor mitbegründet hatte. "Ich freue mich sehr über das positive Feedback meiner Kolleginnen und Kollegen, das für mich Auszeichnung und zugleich Ansporn für die Zukunft ist", kommentiert Hoch seine Bewertung.