Gründer an der Uni Bonn

Die Besten besser finden

Philipp Seegers und Jan Bergerhoff (v.l.) gründeten mit einem Exist-Stipendium ein Unternehmen.

Philipp Seegers und Jan Bergerhoff (v.l.) gründeten mit einem Exist-Stipendium ein Unternehmen.

Personalchefs von Unternehmen sind ständig mit der Herausforderung konfrontiert: Wie lassen sich aus der Fülle von Bewerbern die geeignetsten Kandidaten für einen bestimmten Job finden? Der Ökonom Dr. Jan Bergerhoff von der Universität Bonn hat nun eine Methode entwickelt, mit der sich die Abschlüsse von Bewerbern besser miteinander vergleichen lassen.

„Die Suche nach den besten Bewerbern ist für jedes Unternehmen eine große Herausforderung. Denn für die Bewertung der Hochschulnoten braucht man entsprechende Hintergrundinformationen“, sagt Bergerhoff. Der Arbeitsmarktökonom hat zusammen mit seinem Kollegen Dr. Philipp Seegers, der an der Universität Maastricht promoviert hat, hierfür eine Methode entwickelt. Mit der Gründung des Unternehmens „candidate select“ (Case) wollen sie mehr Transparenz und Vergleichbarkeit hinsichtlich der Hochschulabschlüsse ermöglichen.

„Hochschulnoten lassen sich aufgrund der großen Zahl an Ausbildungsvarianten und Abschlüssen generell nur schwer vergleichen“, sagt Bergerhoff. Eine Bewertung sei deshalb immer nur im Vergleich mit anderen Bewerbern möglich. Darum berechnen die Wirtschaftswissenschaftler mit statistischen Methoden eine Skala, der sie die Notenverteilungen von Studienfächern an verschiedenen Hochschulen zuordnen.

„Der zugrundeliegende Algorithmus stammt aus der Forschung der Universität Bonn“, sagt Bergerhoff. Die Ökonomen entwickelten diesen weiter und haben inzwischen mehr als 150.000 Studierende detailliert zu Studium, Übergang in den Arbeitsmarkt und zur allgemeinen Lebenssituation befragt. „Das sind wichtige Informationen, die wir für unsere Analysen brauchen.“

Die beiden Ökonomen werden nun mit einem Exist-Gründerstipendium des Bundeswirtschaftsministeriums gefördert.