Hochschulen in Deutschland

Am 15. Juli endet die Bewerbungsfrist fürs Studium

Studenten sitzen zum Studienbeginn in einem Hörsaal (Symbolbild).

Studenten sitzen zum Studienbeginn in einem Hörsaal (Symbolbild).

Bonn. Am 15. Juli endet die Bewerbungsfrist für ein Studium an den meisten Hochschulen in Deutschland. Pünktlich zum Fristende helfen auch wieder Onlineportale und Apps, die freien Studienplätze zu vergeben.

Für grundständige Studiengänge an deutschen Universitäten endet am 15. Juli die Bewerbungsfrist für das Wintersemester 2017/18: So auch an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn, der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und der Universität zu Köln. Bewerber haben also nur noch ein paar Tage Zeit, die gefragten Unterlagen zu verschicken, bevor sie bis zur Bescheidvergabe Anfang August auf das Ergebnis ihrer Bewerbung warten müssen.

Dabei sehen sich die angehenden Studierenden jedes Jahr mit den gleichen Problemen konfrontiert: Welche Anforderungen gibt es? Welche Fristen muss ich einhalten? Zumindest diese Fragen kann meistens ein Besuch der Homepage der Wunsch-Universität beantworten. Dabei ist vor allem zu beachten, dass es an diversen Universitäten unterschiedliche Fristen für Studienanfänger und interne Bewerber gibt, sowie für Bewerber, die im gleichen Jahr Abitur oder im Vorjahr Abitur gemacht haben.

Studienplatzbörse öffnet zum Fristende

Mittlerweile gibt es mehrere Online-Angebote, die sich vor allem an Abiturienten und Studienanfänger richten und diese bei der Studienplatzsuche unterstützen.

So öffnet beispielsweise die Studienplatzbörse studieren.de pünktlich zum Bewerbungsende am 15. Juli. Die bundesweite Studienplatzbörse will damit vor allem die Studenten abfangen, die noch keinen Studienplatz haben und bietet sogar eine App an, um die mobile Studienplatzsuche möglich zu machen. Der kostenfreie Service soll verhindern, dass Studienplätze frei bleiben, die Interessenten hätten. Zudem bietet die Seite auch grundsätzliches Wissen zur Studienbewerbung an.

Für zulassungsbeschränkte Studiengänge gibt es die Seite hochschulstarts.de, auf der sowohl die Studienplätze für Studiengänge mit örtlichem Nummerus Clausus (NC) als auch mit bundesweitem NC aufgeführt sind.

Auch für Nicht-Abiturienten gibt es Online-Angebote, die über das Studium ohne Abitur informieren. Denn auch ohne Abitur ist es möglich, einen akademischen Abschluss zu erlangen.

Wissenswertes zum Studienbeginn

Wenn man als angehender Student seine Bewerbung abgeschickt hat und sich ausreichend über den gewünschten Studiengang informiert hat, sollte man den nächsten Schritt in Angriff nehmen: Möglicherweise erfordert der Studienplatz einen Umzug oder zumindest den Auszug aus dem Elternhaus. Daher sollte man sich rechtzeitig über Zimmer in Studentenwohnheimen informieren oder Portale wie wg-gesucht aufsuchen. Diese Portale sind meistens kostenlos und machen eine schnelle Vernetzung unter den Studenten möglich.

So kann man sich auf der Seite des Bonner Studierendenwerks online für einen Platz in einem der Wohnheime bewerben. Außerdem bietet das Studierendenwerk nützliche Informationen zu Mietpreisen, Zimmergröße, Lage und der Bewerbung ohne Matrikelnummer an.

Das ASTA der Universität Bonn bietet auf seiner Seite zudem Wissenswertes zu Veranstaltungen und Beratungen rund um die Themen BAföG (Bundesausbildungsförderungsgesetz), Auslandsstudium, Semesterticket, studentisches Wohnen und vieles mehr. So können Studierende sich vor Semesterbeginn bereits über die wichtigsten Fakten zur Studiumsorganisation informieren.