Kommentar zur regionalen Wirtschaft

Lauter trommeln

Kampf gegen Cyberkriminalität: Die neue Cyberagentur kommt nicht nach Bonn.

Kampf gegen Cyberkriminalität: Die neue Cyberagentur kommt nicht nach Bonn.

Bonn. Die Wirtschaftsentwicklung in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis ist positiv. Selbstverständlich ist das nicht. Die Region muss im Standortwettbewerb forscher auftreten. Ein Kommentar.

. Die Wirtschaftsentwicklung in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis ist kein Selbstläufer. Das zeigte die jüngste Konjunkturumfrage der Industrie- und Handelskammer. Natürlich gehört die Region zu den Gegenden in Deutschland, denen es vergleichsweise gut geht. Doch ein solcher Zustand muss erhalten und gepflegt werden. Deshalb ist es sehr bedauerlich, dass die neue Cyberagentur des Bundes in der Region Halle-Leipzig angesiedelt wird. Die noch zu gründende Bundesbehörde wäre eine perfekte Ergänzung für das große Netz an privaten und öffentlichen Einrichtungen, die sich in der Region bereits mit dem Thema Datensicherheit beschäftigen. Auch die Nähe zur Hardthöhe wäre nützlich gewesen, denn die Cyberagentur soll auch den militärisch genutzten Datenraum schützen.

Doch die Standortentscheidung für die Region Halle-Leipzig zeigt, dass Bonn in der Aufmerksamkeitsskala der Bundespolitik derzeit nicht sehr weit oben steht. Die jüngsten Äußerungen von Innenminister Horst Seehofer, der für einen Vertrag des Bundes mit der Stadt Bonn und den Kreisen der Region keinen akuten Handlungsbedarf sieht, legen das auch nahe. Der Wegzug von Bundesarbeitsplätzen wird weitergehen, und die Frage stellt sich, ob die private Wirtschaft stark genug ist, einen solchen Verlust durch das Schaffen von Stellen in Betrieben aufzufangen. Derzeit pflegt die Region Bonn/Rhein-Sieg im Standortwettbewerb eher leise Töne. Gelegentlich lauter zu trommeln, wenn man etwas will, wäre sinnvoll.