Börse in Frankfurt

Dax legt leicht zu - EZB beendet Wertpapierkäufe

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.

13.12.2018 Frankfurt/Main. Die Europäische Zentralbank (EZB) stellt die Käufe neuer Anleihen zum Jahresende 2018 ein.

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt ließ die Nachricht jedoch kalt, der Dax drehte schon kurz vor der Mitteilung der EZB ins Plus und handelte zuletzt 0,16 Prozent höher bei 10.947 Punkten.

Die billionenschweren Anleihekäufe der Notenbank hatten die Börsen in den vergangenen Jahren befeuert. Das Kaufvolumen seit Beginn des Programms im März 2015 bis zum Jahresende beläuft sich auf insgesamt rund 2,6 Billionen Euro.

Der Index der mittelgroßen Börsentitel MDax gab um 0,44 Prozent auf 22.522 Punkte nach. Der EuroStoxx 50 als Leitindex für die Eurozone rückte dagegen um rund ein halbes Prozent auf 3123 Zähler vor.

BMW-Aktien verteuerten sich an der Spitze des Dax um 2,3 Prozent. Die Münchener haben den Absatz der Marke BMW im November um 1,6 Prozent gesteigert.

Abgestraft wurden die Papiere der Metro AG. Der Handelskonzern rechnet mit einem Rückgang des operativen Gewinns im laufenden Geschäftsjahr. Der Kurs sackte am Ende des MDax um mehr als 8 Prozent ab auf den tiefsten Stand seit fast vier Monaten.

Nach der zweiten Gewinnwarnung der Modekette Tom Tailor seit September rutschte die Aktie um gut 11 Prozent ab. Das Unternehmen schließt nun einen Verkauf der Filialkette Bonita nicht mehr aus.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,11 Prozent am Vortag auf 0,14 Prozent. Der Rentenindex Rex verlor 0,19 Prozent auf 141,47 Punkte. Der Bund-Future zeigte sich mit 162,78 Punkten kaum verändert. Der Eurokurs trat nach der EZB-Sitzung mit 1,1350 US-Dollar ebenfalls auf der Stelle. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,1346 Dollar festgesetzt. (dpa)