Kommentar zum Handelsstreit

Auch China ist schuld

dpatopbilder - 06.07.2018, China, Peking: Zwei Chinesinnen sitzen auf einer Bank in Form einer Rakete mit amerikanischer Flagge, die als Werbemittel vor einem amerikanischen Bekleidungsgeschäft in einem Einkaufszentrum steht, und blicken auf ein Smartphone. Der Handelskonflikt zwischen den USA und China hat eine neue Eskalationsstufe erreicht. Seit Mitternacht Washingtoner Zeit werden Waren aus China mit zusätzlichen Abgaben belegt. Peking sieht den bisher «größten Handelskrieg in der Wirtschaftsgeschichte» eingeläutet. Foto: Ng Han Guan/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

dpatopbilder - 06.07.2018, China, Peking: Zwei Chinesinnen sitzen auf einer Bank in Form einer Rakete mit amerikanischer Flagge, die als Werbemittel vor einem amerikanischen Bekleidungsgeschäft in einem Einkaufszentrum steht, und blicken auf ein Smartphone. Der Handelskonflikt zwischen den USA und China hat eine neue Eskalationsstufe erreicht. Seit Mitternacht Washingtoner Zeit werden Waren aus China mit zusätzlichen Abgaben belegt. Peking sieht den bisher «größten Handelskrieg in der Wirtschaftsgeschichte» eingeläutet. Foto: Ng Han Guan/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Der Welt droht ein Handelskrieg wie es ihn in diesem Ausmaß seit den 1930er Jahren nicht mehr gegeben hat, fürchtet GA-Korrespondent Felix Lee.

Mit Kriegsrhetorik sollte vorsichtig umgegangen werden. Doch was sich nun zwischen China und den USA abspielt, ist genau das: ein Handelskrieg. Wie anders lässt sich der Streit in Worte fassen, wenn die beiden größten Volkswirtschaften nicht mehr bereit sind zu reden, sondern sich nur noch mit immer neuen Strafzöllen gegenseitig attackieren?

Trump droht bereits damit, sämtliche chinesische Einfuhren in die USA zu verzollen. China bastelt an Vergeltungsschlägen in gleichem Ausmaß. Es gibt nichts zu beschönigen: Der Welt droht ein Handelskrieg wie es ihn in diesem Ausmaß seit den 1930er Jahren nicht mehr gegeben hat. Schuld an dieser Eskalation hat ohne Zweifel Trump. Ohne ihn würde es diesen Konflikt in diesem Ausmaß nicht geben.

Doch das heißt nicht, dass Chinesen und Europäer unschuldig sind. China manipuliert seine Währung, schottet wichtige Schlüsselindustrien ab und benachteiligt ausländische Investoren. Doch auch Deutschland oder die Schweiz mit ihren exorbitanten Exportüberschüssen haben allen Mahnungen zum Trotz nur wenig gegen dieses Ungleichgewicht im Welthandel unternommen.

Trump wird nicht nachgeben, bis China, Deutschland und andere Exportnationen nennenswerte Schritte in Angriff nehmen und ihre Überschüsse wirklich abbauen. Je länger diese Länder das nicht so sehen wollen, desto größer wird der Schaden – für die gesamte Weltwirtschaft.